Klage gegen McDonald´s wegen Fleisch in Pommes

Weil sie ihre Pommes frites in Rinderfett braten, will ein amerikanischer Vegetarier die Fastfood-Kette McDonald´s auf Schadensersatz in Millionenhöhe verklagen.

Ein amerikanischer Rechtsanwalt hat herausgefunden, dass in McDonald´s Restaurants die Pommes nicht in vegetarischem Öl frittiert werden. Deshalb will er stellvertretend für alle Vegetarier den Konzern auf Schadensersatz verklagen.

Harish Barthi, selbst Vegetarier, zitiert eine E-Mail aus dem Unternehmen. Darin wird erwähnt, dass ein Zulieferer dem Frittierfett kleine Mengen von Fleisch-Geschmacksstoffen beimischt. Der Rechtsanwalt sieht das als Betrug an, weil McDonald´s angeblich behauptet, für die French Fries nur pflanzliches Fett zu verwenden. Nun will er stellvertretend für die eine Millionen Hindus in den USA und alle anderen Vegetarier streiten, die aus religiösen Gründen kein Fleisch essen.

Ein Sprecher des Konzerns dagegen stellte klar, dass McDonald´s niemals verkündet hätte, vegetarisches Essen zu kochen. Alle Gerichte würden von der amerikanischen Gesundheitsbehörde überprüft. Außerdem bekäme jeder Kunde über die Inhaltsstoffe der Gerichte Auskunft – wenn er das wünsche. In einigen Ländern dagegen bietet McDonald´s rein vegetarische Pommes frites an, um den islamischen Gesetzen zu entsprechen.

Sponsored SectionAnzeige