Pesco, Lacto - oder wie?: Die unterschiedlichen Veggie-Arten

Was für Vegetarier-Typen gibt es?
Na, und wie isst du?

Die einen essen zwar Fisch aber kein Fleisch, die anderen Milch aber kein Fisch: Beim Vegetarismus ist für jeden Geschmack und für jede Überzeugung etwas dabei: Fleischlos in fünf Variationen

Pesco-Ovo-Lacto-Vegetarier meiden zwar Fleisch, Fisch (Pesco) wird aber hin und wieder gegessen. Deshalb sind sie für manche keine „richtigen“ Vegetarier, deren gemeinsamer Nenner „nichts vom getöteten Tier zu essen“ ist. Auch Eier (Ovo) und Milch (Lacto) gehören zur Ernährung. Mängel an Vitaminen und Spurenelementen sind nicht zu befürchten. Allerdings ist diese Form der Ernährung nicht unbedingt cholesterin- und fettarm.

Ovo-Lacto-Vegetarier essen zwar auch Eier und Milch, aber keinen Fisch. Deshalb sollten sie besonders auf ausreichende Jodzufuhr achten. Außerdem sollten sie nicht zu oft Eier essen und fettarme Milchprodukte bevorzugen.

Lacto-Vegetarier meiden auch Eier und nehmen deshalb weniger Cholesterin zu sich. Für die Ernährung ist der Verzicht auf Eier kein Nachteil; es schränkt nur die Zahl der verzehrbaren Gerichte ein.

Veganer ernähren sich ausschließlich von pflanzlichen Produkten; häufig wird sogar Honig gemieden. Um alle Vitamine und Mineralien, essentielle Fett- und Aminosäuren in ausreichender Menge zu bekommen, müssen Veganer sehr gut über die Inhaltsstoffe der Pflanzen und deren richtige Zubereitung Bescheid wissen. Die meisten Ernährungswissenschaftler raten schwangeren und stillenden Frauen sowie Kindern und älteren Menschen von veganer Ernährung ab.

„Pudding-Vegetarier“ nennen Ernährungswissenschaftler Menschen, die zwar kein Fleisch essen, aber ziemlich gedankenlos viele Süßigkeiten und Fast-food-Gerichte verzehren. Einen gesundheitlichen Wert hat ihr Fleischverzicht deshalb nicht.

Seite 2 von 18

Sponsored SectionAnzeige