Latino: Gericht: Hallacas Centrales

Nationalflagge Venezuela

Dieses Weihnachten lassen wir die Gans mal am Leben: Men's Health suchte nach den Top-Abwechslungen in aller Welt: 4. Venezuela

Schwierigkeitsgrad: sehr kompliziert

Zutaten zirka 24 Euro
Für den Teig:

  • 450 g getrockneter weißer Mais und 1,5 l kaltes Wasser oder 875 g Hominy (Masse aus geschältem Mais, aus der Konserve)
  • 110 g Schmalz
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Annattosamen

Für die Füllung:

  • 1 kg Hähnchen (in 4 Teile tranchiert)
  • 500 ml kaltes Wasser
  • 125 ml Olivenöl
  • 500 g Schweinekotelett ohne Knochen und 500 g Rinderkamm (je in 1 cm große Würfel geschnitten)
  • 1 1/4 Tassen grüne Paprikaschoten
  • 1 1/4 Tassen Zwiebeln
  • 1 EL Knoblauch (die letzten drei fein gewürfelt)
  • 500 g Tomaten (gehäutet, entkernt und grob zerhackt)
  • 6 EL Kapern
  • 75 g Zucker
  • 1 EL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 EL Salz
  • 1 1/2 TL Pfeffer,
    1/2 Tasse fein gehackte Petersilie
  • 125 g frischer Schweinespeck (in 0,5 cm großen Würfeln)
  • 125 g Rosinen
  • 25 mit Paprika gefüllte Oliven
  • Bananenblätter (aus Asialaden)
  • 25 quadratische Pergamentblätter

Teig: Gekochten Mais oder Hominy durch Fleischwolf drehen, dann durch grobes Sieb rühren. In kleiner Pfanne die Hälfte vom Schmalz auslassen, Annattosamen dazugeben, 3 Minuten dünsten. Schmalz durch Sieb geben, Samen wegschütten. Rest Schmalz in Maismasse kneten, flüssigen Schmalz und Salz dazu. Teig glatt und weich kneten.

Füllung: Hähnchen in 500 ml Wasser 30 Minuten ziehen lassen, dann in Streifen schneiden. Schweine- und Rindfleisch scharf anbraten, zur Seite stellen. In derselben Pfanne Paprika, Zwiebeln, Knoblauch anbraten, 5 Minuten dünsten. Mit Tomaten noch 15 Minuten schmoren. Nun Fleischwürfel, Kapern, Zucker, Kümmel, Salz und Pfeffer dazugeben, 30 Minuten garen. Kurz vor Ende Hähnchen und Petersilie einrühren. Schweinespeck auslassen, durch Haarsieb schütten, wegstellen.

Vorbereitung Bananenblätter: Mittelrippe aus Bananenblättern herausschneiden. Blätter in 25 mal 25 cm große Quadrate reißen.

Verpacken: Vom Teig je drei Esslöffel abteilen, zu Bällchen rollen und auf ein Stück Bananenblatt legen. Dann Teig zu Rechteck (etwa 15 mal 18 cm) pressen. Das Rechteck soll diagonal auf dem Blatt liegen. In die Mitte drei Esslöffel Fleischfüllung, darüber zwei Stückchen Schweinespeck, fünf Rosinen sowie eine Olive streuen. Nun Hallaca zusammenfalten, in Pergamentpapier einschlagen und zuschnüren.

Dämpfen: Alle Hallacas mit der Verschluss-Seite nach unten in einem großen Durchschlag stapeln. Durchschlag in einen tiefen Topf hängen, der mit Wasser bis knapp unterhalb des Durchschlagbodens gefüllt ist. 1 Stunde im geschlossenen Topf dämpfen.

Traditionen: Die Herkunft der Hallacas ist nicht genau geklärt. Vermutlich wurden früher Essensreste zusammengemischt und in Maisteig gepackt. Die Vorbereitung und Zubereitung von Hallacas ist in Venezuela ein gesellschaftliches Ereignis. Meist treffen sich mehrere Frauen an ein oder zwei Nachmittagen, um das Weihnachtsgericht herzustellen. Fertige Hallacas frieren die Venezolaner bis Weihnachten ein und servieren sie dann mit Kartoffeln oder Reis und Gemüse.

Seite 4 von 4

Sponsored SectionAnzeige