Optimierung des Laufs: Verbessern Sie Ihren Laufstil

Laufstil verbessern durch gezieltes Springen
Muskeln und Ausdauer durch Sprünge optimieren

Mit ein paar gezielten Sprüngen laufen Sie effektiver und heben sich von der Masse ab

Seilspringen: Wie schnell Sie das Seil über den Boden peitschen, ist egal. "Nicht nur der Kraftzuwachs ist wichtig. sondern die Verfeinerung der intra- und intermuskulären Koordination, also das Zusammenspiel der fasern eines Muskels mit denen seines Gegenspielers", so Frank Busemann, Olympiazweiter im Zehnkampf. Kurz: Sie werden geschmeidiger.

Strecksprung: Springen Sie nie aus einer Bewegung heraus ab, das belastet die Muskeln nur unnötig. Die beste Startposition: halbtiefe Hocke mit einem Kniewqinkel von 135 Grad. Die Arme beim Springen strecken. Machen Sie drei Durchgänge mit je zehn Sprüngen. Nach jedem Sprung eine kurze Pause einlegen. Tipp: An einer Wand können Sie Ihre Höhe dokumentieren.

Zickzacksprung: Das Wedelhüpfen ist weniger für den Muskelzuwachs als mehr für die Ausdauer und damit für die schnelle Erholung der unteren Extremitäten geeignet. Busemann: "Springen Sie im Zickzack seitwärts oder vorwärts und rückwärts über ein zirka 15 Zentimeter hohes Hindernis." Drei Durchgänge mit je zehn bis 20 Bodenkontakten pro Seite.

Kastensprung: Die Sprungübung, die den Bewegungsapparat am stärksten belastet. Sie bringt Sie nicht nur ins Schwitzen, sondern Ihre Beine auch zum Brennen. Vor einem 30 Zentimeter hohen Kasten hüpfen. Beim Landen nicht in die Hocke gehen, sondern so schnell wie möglich zum Schlusssprung ansetzen, mit kurzem Bodenkontakt, die Ferse nicht absetzen.

Einbeinsprung: Drei bis fünf Schritte Anlauf nehmen. Nicht zu große Schritte machen, da Sie sich mit kurzem Kontakt ohne Fersenaufsatz sofort wieder abstoßen müssen. Pro Seite sollten Sie sowohl den linken als auch den rechten Fuß abwechselnd belasten. "Fünf Durchgänge mit jeweils fünf bis acht Sprüngen hintereinander", empfiehlt der ehemalige Hürdensprinter.

Probieren Sie doch mal was Neues und laufen Sie wie in der Zukunft. Lesen Sie hier: Der Parcours als Lebensgefühl.

Sponsored SectionAnzeige