Sag niemals nie: Verbote funktionieren nicht

Die Zügel immer kurz zu halten, kostet viel Kraft,

Je enger Sie die Grenzen stecken, desto häufiger überschreiten Sie sie und desto wahrscheinlicher scheitern sie daran

Die geschilderten Prinzipien sind keine Diät, sondern nur Ernährungsempfehlungen, die von US-Experten der Harvard-Universität unter dem Schlagwort LOGI (Low Glycaemic Index) entwickelt wurden. Dieser bezieht sich auf den glykämischen Index, der die Wirkung eines Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel beschreibt. Anders als bei einer Diät gibt es keine Verbote, denn die funktionieren sowieso nicht. Sich dauernd etwas verkneifen zu müssen, führt nur dazu, das Begehrte in Gedanken präsent zu halten. Diesen Kampf können Sie nicht gewinnen.

Studien haben gezeigt, dass Menschen weniger Erfolg beim Kampf gegen den Speck haben, wenn sie sich einer rigiden Kontrolle unterwerfen und die Lebensmittel in gute und schlechte, erlaubte und unerlaubte unterteilen. Die Zügel immer kurz zu halten, kostet unheimlich viel Kraft, und doch kommt’s immer wieder zu Situationen, in denen man von den verbotenen, aber heiß ersehnten Leckereien kostet: Einladungen, einsame Abende, Urlaub. Dann bricht die Kontrolle häufig auf einen Schlag zusammen, nach dem Motto „Jetzt ist es ohnehin egal“ oder „Heute darf ich mir mal alles erlauben“.

Wenn alles erlaubt ist, brauchen Sie eine neue Strategie, um nicht zuzunehmen. Das ist vor allem ein anderer Umgang mit Nahrung. Was immer Sie sich in den Mund stecken, es sollte Ihre volle Aufmerksamkeit haben. Genießen Sie jeden Bissen. Viele Menschen, die mit Ihrem Gewicht kämpfen, haben ganz vergessen, wie das geht. Fragen Sie sich immer: Brauche ich das jetzt wirklich? Ist die Antwort „ja“, gönnen Sie es sich. Wenn Sie sich diese Haltung angewöhnen, wird die Antwort auf die Frage in Zukunft öfter mal „nein“ lauten.

Seite 11 von 42

Sponsored SectionAnzeige