Singlestudie: Verbotene Liebe törnt an

Verbotene Liebe hat einen besonderen Reiz
Verbotene Liebe macht blind für die Realität

Verbotene Liebe übt auf Singles einen besonderen Reiz aus. Grund: Die Unerreichbarkeit wirkt anziehend

Männer verlieben sich besonders gerne in ihre besten Freundinnen, so eine Umfrage. Grund: Gerade weil der beste Kumpel als Bettgenossin verboten, also unerreichbar ist, wird er zum Objekt der Begierde, so die Vermutung von Forschungsleiter Volker Drewes. Denn laut der Studie von Elite-Partner.de verlieben sich Singles besonders gerne in Menschen, die ihre Liebe nicht erwidern dürfen.

So verliebte sich von den 620 befragten Singlemännern bereits jeder zweite schon einmal in eine verheiratete Frau. Auch die Freundin des besten Freundes hätte rund jeder fünfte Singlemann gerne für sich. Und die eigene beste Freundin löst nicht nur platonische Gefühle aus: Rund ein Viertel der Männer stellt sich mehr mit ihr vor, so die Studienautoren.

Nur bei der eigenen Chefin sind Männer sehr zurückhaltend: Gerade einmal fünf Prozent von ihnen können sich für ihre Vorgesetzte erwärmen. Umgekehrt hat bereits jede vierte Singlefrau "verbotene" Gefühle für ihren Chef erlebt. Da derartige Gefühle auf beiden Seiten für Probleme sorgen, ist es nach Ansicht von Volker Drewes am besten, sich aus dem Weg zu gehen, um die Gefühle abkühlen zu lassen.

Sponsored SectionAnzeige