Verdaungsmythen: Verdauung anregen leicht gemacht

Zuviel Luft im Bauch
Sie wollen Ihre Verdauung anregen? Am besten helfen Nickerchen oder Spaziergang

Ein Schnaps nach dem Essen wirkt Wunder? Wir verraten, womit Sie wirklich Ihre Verdauung wirklich anregen können – und was Ihnen eher schadet

Schnaps: Ein Kurzer nach dem Essen kann die Verdauung anregen? Falsch! „Alkohol reizt die Magenschleimhaut“, sagt Dr. Matthias Riedl, Ernährungsmediziner und ärztlicher Leiter des Gesundheitszentrums Medicum Hamburg. „Er ermöglicht zudem, dass Mageninhalt und -säure die Speiseröhre hinaufsteigen.“ Das kann unschöne Folgen haben: Sodbrennen und ein erhöhtes Speiseröhrenkrebs-Risiko.

Nickerchen: Ein Schläfchen hilft tatsächlich. Grund: „Der Mensch hat zwei Nervensysteme. Die Verdauung wird von demselben System geregelt wie die Entspannung“, erklärt Riedl. Wenn Sie schlafen, brauchen Muskeln kaum Blut, das so für die Verdauung bereitsteht.

Tee: Manche Kräutertee-Arten (etwa Brennnessel oder Fenchel) haben eine beruhigende Wirkung und können somit die Verdauung anregen. Der entspannte Körper kann sich dann ganz auf diese Aufgabe konzentrieren.

Espresso: Der kleine Schwarze hat fast die gleiche reizende Wirkung wie Schnaps. Ausnahme: Es gibt einige wenige Menschen, die von Koffein müde werden. Sie gehören dazu? „Das bedeutet, dass Ihre Darmtätigkeit durch Kaffee angeregt wird. In dem Fall erleichtert das Getränk die Verdauung“, sagt der Experte.

Spaziergang: „Nach dem Essen sollst du ruh'n oder tausend Schritte tun“: Die Weisheit hat durchaus ihre Berechtigung, denn moderate Bewegung wirkt entspannend und sorgt dafür, dass Essen rascher in den Verdauungs- trakt gelangt. Aber nicht zu viel des Guten! Beim Sport brauchen Ihre Muskeln viel Blut, das dem Magen dann für die Verdauung fehlt.

Abführmittel: Was bei Verstopfung hilft, ist bei Völlegefühl nutzlos. Grund: „Abführmittel entleeren nur den Dickdarm, der aber mit der Verdauung nichts zu tun hat,“ so Ernährungsmediziner Riedl. Lieber Pfefferminze kauen. Die kann Ihre Verdauung anregen, indem sie die Magenentleerung beschleunigt.

Erbrechen: Sich bei Völlegefühl den Finger in den Hals zu stecken, erleichtert kurzfristig. Aber lassen Sie besser die Finger davon, denn Magensäure schädigt Speiseröhre und Zahnschmelz. Und: Genau damit beginnt Bulimie.

Sponsored SectionAnzeige