Gehaltsverhandlung: Verdienen Sie genug?

Jeder Zweite hält sich für unterbezahlt – so das Ergebnis unserer Video-Umfrage
Video-Umfrage: Verdienen Sie genug?

Jeder Zweite hält sich für unterbezahlt – so das Ergebnis unserer Video-Umfrage. Wir geben Tipps, wie Sie beim nächsten Gehaltsgespräch mehr rausholen

Sind Sie auch der Meinung, Ihr Verdienst könnte etwas üppiger sein? Mit diesen drei Erfolgsstrategien legen Sie im nächsten Gehaltsgespräch die Basis dafür

  1. Zeitpunkt wählen Hat Ihr Chef schlechte Laune, fragen Sie besser nicht nach einem Termin für ein Gehaltsgespräch. "Gut ist ein Tag nach dem Sieg seines Lieblingsvereins oder wenn die Firma gerade ein großes Projekt an Land gezogen hat", sagt Karriere-Coach Christian Püttjer aus Bredenbek. Aber lassen Sie sich nicht spontan in sein Büro bitten, geben Sie ihm und sich mindestens einen Tag Vorbereitungszeit. Tipp: nie den Montag wählen! Ihr Boss hat da gedanklich die ganze Woche vor sich, andere Dinge im Kopf.
  2. Optimal vorbereiten Machen Sie einen Plan, wie Sie vorgehen wollen. "Notieren Sie auf einem Blatt Ihre Leistungen des letzten Jahres sowie aktuelle und künftige Projekte", rät Püttjer. Meist lässt Ihr Chef Sie zu Beginn sprechen, Sie haben etwa zehn Minuten. Strukturieren Sie genau, etwa: 1. bis 5. Minute Geleistetes schildern. 6. bis 8.: So hat die Firma von Ihnen profitiert. 9. und 10.: Ihre Pläne.
  3. Hartnäckig bleiben Lassen Sie sich mit der Aussage, in dieser schlechten Zeit sei keine Gehaltserhöhung drin, nicht abspeisen. "Handeln Sie Ersatzleistungen wie Fortbildungen, Ausgleichstage, Projektleitung aus", sagt der Autor ("Die erfolgreiche Gehaltsverhandlung", Campus, um 18 Euro).

Sponsored Section Anzeige