DVD-Nachfolger: Blu-Ray und HD-DVD: Vergleich der Systeme

Die Nachfolger der DVD
Welche Scheibe wird das Rennen um das Erbe der DVD machen?

Welcher hochauflösende DVD-Nachfolger hat die Nase vorn: HD-DVD oder die Blu-Ray-Disc?

HD-DVDBlue-Ray
GeräteDie Preise für HD-DVD-Player liegen unter denen für Blu-ray – die ersten Geräte kosten etwa nur halb so viel. Unterstützung bekommt HD-DVD von der Spielkonsole Xbox 360, die zusammen mit einem externen HD-DVD-Laufwerk zirka 600 Euro kostet.Panasonic (Modell DMP-BD10) und Samsung (Modell BD-P1000) machen den Anfang. Die ersten Player kosten zirka 1500 Euro. Mit der Playstation 3 von Sony kommt ein wichtiger Blue-ray-Unterstützer dazu. Die Kosten: ab zirka 500 Euro.
FilmeJe nach Zusatzausstattung zahlen Sie für HD-DVDs zwischen 20 und 30 Euro.Preise für HD-Spielfilme auf Blu-ray-Disc liegen meist zwischen 30 und 40 Euro.
Vorteile Geringere Produktionskosten für Laufwerke und Filme machen das System für die Kunden nachhaltig wirtschaftlicher. Interaktivität über Internet eröffnet zusätzliche Möglichkeiten. Und die HD-DVD ist robuster als Blu-ray.Die höhere Kapazität: 25 Gigabyte pro Layer (Schicht) sind der Trumpf der Blu-ray-Disc. HD-DVD hat nur 15 Gigabyte. In Sachen Bild- und Tonqualität lassen beide kaum Wünsche offen.

Fazit: Technisch liegen sie gleichauf, beim Preis hingegen ist HD-DVD vorn. Entscheidend für den Erfolg sind aber die Filme: ein Vorteil für HD-DVD, da der größte Pornoproduzent Digital Playground seine Filme auf diesem System bringen wird. So setzte sich damals schon VHS-Videos gegen Betamax durch. Wer nicht auf einen eindeutigen Sieg warten will, sollte sich einen Kombi-Player zulegen, etwa den Super-Multi-Blue-Player BH 100 von LG (zirka 1600 Euro).

Sponsored SectionAnzeige