Umfrage des Monats: Verletzungen im Fitness-Studio

Men's-Health-Umfrage: Haben Sie sich schon im Fitness-Studio verletzt?
Die Men's-Health-Umfrage des Monats im Video: Haben Sie sich schon im Fitness-Studio verletzt?

Kraftsport ist ungefährlich? Falsch! Wir haben nachgefragt und sagen Ihnen, wie Sie ab jetzt die fünf häufigsten Verletzungen vermeiden

Zerrung Muskelzerrungen sind häufig die Folge muskulärer Dysbalancen oder nicht aufgewärmter Muskeln. Daniel Harbs vom Institut für Sport- und Bewegungsmedizin aus Hamburg: „Unbedingt aufwärmen, dehnen und eine Auskühlung vermeiden!“ Trainieren Sie nicht nur einseitig – immer auch die schwächere Seite kräftigen.

Quetschung Kurz nicht aufgepasst, und schon haben Sie sich den Finger zwischen den Hanteln eingequetscht. Deswegen besser die Hantel ganz bewusst mit beiden Händen ablegen.

Stauchung Sie knicken auf dem Laufband um, daraus resultieren oft gezerrte oder gerissene Bänder, verstauchte Knöchel. Zur Vorbeugung: „Übungen, die das Sprunggelenk stabilisieren.“ Etwa: Kniebeugen auf dem Kippelbrett – oder auch Zähneputzen im Einbeinstand. Harbs: „Das stärkt Muskeln, Sehnen und schult die Koordination.“

Schwielen Sie entstehen an Händen (Hanteln) oder Füßen (zu enge Schuhe, ungeeignete Socken). „Sporthandschuhe oder Griffpads sorgen für einen festen Griff, die Hand rutscht nicht mehr von der Stange ab“, so der Experte. Schuhe müssen perfekt passen. Und: Tragen Sie Socken aus hautfreundlichem, atmungsakivem Material.

Muskelkater Der Klassiker: Die so genannten Z-Scheiben der Muskelfasern reißen. „Schäden treten vor allem durch exzen-trische Übungen auf, etwa durch die Abwärtsbewegung beim Bankdrücken“, erklärt Harbs. Um den Kater im Zaum zu halten, gilt auch hier: aufwärmen. Und gerade bei ungewohnten Bewegungen mit weniger Gewicht starten, nur langsam steigern.

Anzeige
Sponsored Section Anzeige