Muskelversorgung: Vermindert die Einnahme von Kreatin die eigene Produktion?

Frage: Vermindert die Einnahme von Kreatin eigentlich die körpereigene Produktion dieses Stoffes?
Gerhard Müller, Hamburg
Bei langfristiger Einnahme von Kreatin reduziert der Körper die hauseigene Produktion
Durch ein intensives Training erhöht sich der Kreatinspiegel von ganz allein

Unsere Antwort:

Warum etwas einwerfen, wenn man es sich auch selbst besorgen kann? "Bei langfristiger Anwendung reduziert der Körper in der Tat die Produktion von Kreatin. Dieser Vorgang ist jedoch reversibel, wenn Kreatin üblich dosiert und angemessen lange eingenommen wird", erklärt Uwe Schröder, Diplom-Ökotrophologe vom Institut für Sporternährung in Bad Nauheim.

Schröder empfiehlt deshalb, eine Kreatin-Einnahme nur in Form einer Kur durchzuführen (maximal fünf Gramm täglich über höchstens zwölf Wochen). Danach ist erst mal eine Pause angesagt. Durch ein intensives Training erhöht sich Ihr Kreatinspiegel im Übrigen ganz von selbst, allerdings nur begrenzt.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige