Scheidungsgrund Viagra

Viagra kann zu Scheidungen führen
Manche Frau ist mit der neuen Lust ihres Mannes überfordert

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ehefrau. Denn Viagra kann Beziehungen zerstören.

Als Viagra im Jahr 1998 für den Arzneimittelmarkt zugelassen wurde, brach für viele Männer eine neue Phase in ihrem Leben an. Potenzstörungen waren kein Thema mehr, unzählige Partnerschaften konnten sexuell wiederbelebt und gerettet werden.

Doch nun kam heraus: Partnerschaften können nicht nur stabilisiert, sondern auch zerstört werden. Immer mehr Frauen geben als Scheidungsgrund die kleine blaue Pille an, berichtet die amerikanische Tageszeitung USAToday. Während Sex gerade in längeren Beziehungen zunehmend seltener wird, sorgt Viagra für neue sexuelle Energie beim Mann.

Mit der neuen Lust des Partners ist so manche Ehefrau überfordert. Doch wohin mit dem Trieb des Mannes? Die Konsequenz ist häufig eine Affäre. Scheidungsanwalt Kenneth Raggio aus Dallas bezeichnet Viagra als "sicheres Indiz", dem Partner eine Affäre nachweisen zu können. Aber auch Frauen mittleren Alters, die in ihrer Partnerschaft nicht befriedigt werden, suchen sich ältere Männer, die dank Viagra ihren zweiten sexuellen Frühling erleben.

Der Leiter einer New Yorker Anwaltskanzlei, Dominic Barbara, beziffert den bisherigen Anteil der Viagra-Scheidungen: "In einem von 15 bis 20 neuen Scheidungsfällen wird Viagra als Grund angegeben."

Sponsored SectionAnzeige