Das Eiweiss-Special: Viel bringt nicht viel Muskelmasse

Eiweiß: Viel hilft viel?
Eiweiß: Viel hilft viel?

Für ein gewünschtes Muskelwachstum ist es zwecklos, mehr Eiweiß zu essen als nötig

„Bei körperlicher Belastung steigt der Kalorienbedarf stärker als der Proteinbedarf“, sagt Metges. „Auch wenn Sie die Eiweißzufuhr verdreifachen, ist ein erhöhter Muskelzuwachs nicht zu erwarten. Der wird weitestgehend durch Wachstumshormone oder Testosteron allein beeinflusst.“ Darüber hinaus wird jedes Gramm überschüssiges Eiweiß „verbrannt oder als Fett gespeichert“, gibt Wagner zu bedenken. Für den Energiebedarf des Körpers wird Nahrungseiweiß sonst nur herangezogen, wenn die Versorgung mit Fetten und Kohlenhydraten als Energielieferanten unzureichend ist. Auf maximal fünf Prozent vom Nahrungseiweiß schätzt Metges den Eiweißbedarf für Muskelwachstum beim Erwachsenen, dagegen „entsprechen 95 Prozent dem reinen Erhaltungsbedarf des Körpers“.

Peptidkur für die Muskeln

Kreatin, ein Peptid aus den Aminosäuren Lysin und Methionin, steht in den Muskeln als schneller Energiespeicher bereit und kann vom Körper selbst gebildet werden, ist aber auch in Kapselform erhältlich. Im Gegensatz zu vielen anderen Präparaten „ist eine muskel-aufbauende Wirkung von Kreatin eindeutig belegt“, so Wagner. Ein vergrößerter Kreatinspeicher löst eine anabole Reaktion aus. Wagner empfiehlt eine fünf- bis siebentägige Kur mit 15 bis 20 Gramm Kreatin pro Tag. Wiederholt man die Kur maximal dreimal im Jahr, sei ein „Gewichtszuwachs von bis zu zwei Kilogramm zu erreichen“, so Wagner.

Seite 5 von 5

Sponsored SectionAnzeige