Extraportion: Vielesser wollen Anerkennung

Vielesser wollen Anerkennung
Wenn die Augen größer sind, als der Appetit, könnte es am schwachen Ego liegen

Mein Haus, mein Boot, mein Kühlschrank: Essen ist scheinbar ein Statussymbol. Wer viel isst, pusht sein Ego

Wer beim Essen ordentlich zugreift, fühlt sich gesellschaftlich besser gestellt. Denn das Motto "Mehr ist mehr" gilt offenbar nicht nur für Statussymbole wie Auto, Haus und Flachbildschrim, wie Forscher der Northwestern University in Chicago nun herausgefunden haben.

Ein doppelter Burger, der Café Latte in der Ausführung Super Large oder die Familienpizza für eine Person: Wer im Restaurant die XXL-Variante ordert, verspürt höheres Ansehen.

Zu dieser Erkenntnis kamen Wissenschaftler nach zwei verschiedenen Tests. Zum einen wurden Probanden, die bei Pizza und Kaffee zur XL-Version griffen, von anderen Testteilnehmern als betuchter eingeschätzt – und das obwohl alle Snacks gratis waren. Üppige Essensportionen verbinden wir offenbar mit Wohlstand und Prestige.

Im zweiten Test wurde untersucht, wie Konsumenten auf einen Slogan für Fast Food reagierten. Demnach zeigte sich, dass die Studienteilnehmer eher zugriffen, wenn die Werbebotschaft lautete "Wir alle kommen morgens schwer in die Gänge", statt "Wir fühlen uns stark am Morgen". Laut Forscher ein weiteres Indiz dafür, dass sich diejenigen, die sich schlapp und trostlos fühlen, dazu neigen, größere Portionen zu wählen.

Sponsored SectionAnzeige