Laufrezept: Vier Regeln vom Laufguru

0403 BL Läufer
Glauben Sie nicht an Laufmythen!

Das Rezept von Laufguru Jeff Galloway: Gehpausen und Ruhetage beim Joggen machen Sie schneller fit als harte Mammutläufe

Wenn Franz Beckenbauer was zu sagen hat, hören alle Fußball-Fans zu. Wenn Jeff Galloway die Stimme hebt, bleiben sogar Lauf-Profis stehen. Denn Galloway ist in Amerika ein Laufguru und Visionär. Seine Thesen erlauben es, einen Blick in die Zukunft des Laufsports zu werfen.

1. WEG MIT DEN GANZEN MYTHEN RUND UMS LAUFEN!

Es gibt nichts Schlimmeres als Halbwahrheiten. Läufermythen gehören natürlich auch dazu. Schluss damit!

Mythos: "Wer besser werden will, muss mehr Kilometer machen!"
Die beste Möglichkeit, seine Lauffähigkeit zu verbessern, besteht darin, die längsten Läufe alle zwei Wochen um zwei Kilometer zu verlängern und wöchentlich einmal einen flotten Tempolauf zu absolvieren. Wer sich zu schnell steigert, riskiert Verletzungen!

Mythos: "Ein längerer Schritt sorgt für schnelleres Laufen."
Wissenschaftliche Studien beweisen, dass eine kürzere Schrittlänge mit hoher Frequenz zum Leistungsoptimum führt. Leichteres Laufen bedeutet, den Fuß möglichst flach über den Boden zu ziehen – mit einer Schrittlänge, die sich flüssig in den Bewegungsablauf integriert.

Seite 16 von 53

Sponsored SectionAnzeige