Neue Navigations-Technik: Virtuelles Auto auf der Windschutzscheibe

Autofahrer brauchen künftig vielleicht nur noch einer Projektion nachfahren
Autofahrer brauchen künftig vielleicht nur noch einer Projektion nachfahren

Ein virtuelles Auto auf der Windschutzscheibe könnte den Fahrer der Zukunft sicher durch den Verkehr lotsen

Folgen Sie dem Wagen auf Ihrer Windschutzscheibe und Sie kommen sicher an. So könnte die Navigation der Zukunft aussehen. Der virtuelle Wagen – direkt vor den Fahrer auf die Windschutzscheibe projiziert – könnte vor allem die Sicherheit erhöhen, erhoffen sich die Microsoft-Entwickler um Richard Brassestund. Denn statt neben sich auf die Navi in der Konsole zu schauen, hat der Fahrer gleichzeitig mit der Projektion auch den Verkehr im Blick. Der projizierte Wagen fährt auf der Frontscheibe voraus und übernimmt quasi die Lotsenfunktion – der Fahrer muss nur noch hinterherfahren.

Zudem planen die Ingenieure dem Fahrer auch weitere Hilfestellungen ins Bild einzublenden, beispielsweise rote Bremslichter, die auf überhöhte Geschwindigkeit hindeuten. Damit der abgebildeter Wagen vom richtigen Verkehr zu unterscheiden ist, soll dieser aussehen wie ein Zeichentrickauto.

Sponsored SectionAnzeige