Ernährungslexikon: Vitamine als Gewaltbremse

Zu viel Testosteron: Kommen Sie ihm nicht zu nahe
Ring frei für die nächste Runde: Ob die Vitaminpille sich durchboxt?

Gegen notorische Argessivität hilft die richtige Dosis Vitamine. Das behaupten britische Forscher nach einem Test mit Knackis in einem Knast in der Nähe von Oxford.

Eine gesunde, vitaminreiche Ernährung soll Gewalt und Kriminalität eindämmen. Das ist zumindest das Ergebnis einer Studie an der Surrey-Universität in England.

C. B. Gesch und seine Kollegen fanden heraus, dass jugendliche Strafgefangene bis zu einem Viertel weniger gegen Regeln im Knast verstoßen, wenn sie zu ihren Mahlzeiten Vitamine, Mineralien und ungesättigte Fettsäuren zugesetzt bekommen.

Brav durch gesundes Essen
Ein dreiviertel Jahr lang gaben die Psychologen 230 jugendlichen Knackis im Hochsicherheitstrakt in einem Gefängnis in Oxford entweder diese Nahrungsergänzung oder ein Placebo, das keine Wirkstoffe enthielt. Die Forscher zeichneten außerdem vor, während und nach dem Versuch die Zahl der Vergehen jedes Einzelnen auf.

Sie fanden heraus, dass das Verhalten der Placebo-Gruppe gleich blieb, aber die Anzahl der Regel-Verstöße der Vitamin-Gedopten um 25 Prozent abnahm. Physische Gewalt gegen Mithäftlinge oder gegen Wärter ging sogar fast um die Hälfte zurück.

Da fragt man sich doch, ob es bald eine Pille für gutes Benehmen gibt. Und bis dahin: Wenn Sie Ihrem Chef mal wieder eine reinhauen wollen, weil er Sie ungerecht behandelt hat, werfen Sie lieber eine Vitamintablette ein und werden sanft wie ein Lämmchen.

Seite 3 von 22

Sponsored SectionAnzeige