A: Von Abblendtaste bis Autorenabgabe

Abblendtaste: Taste mit, der sich bei Spiegelreflexkameras mit Springblende ddas Bild mit einen bestimmten Blendenwert anzuschauen, ohne den Auslöser zu betrachten.

AGP-Bus: Extrem schneller Datenbus, über den vor allem moderne Grafikkarten mit hoher Auflösung in den PC integriert werden.

Arbeitsspeicher, Hauptspeicher, RAM (Random Access Memory): Der Arbeitsspeicher eines Computers enthält die Daten, die das geöffnete Programm unmittelbar bearbeitet. Er wird von Halbleiter-Chips gebildet. Ein großer Arbeitsspeicher verhindert bei speicherintensiven Anwendungen - beispielsweise Bildbearbeitung - dass der Rechner langsamer wird, weil Daten auf die Festplatte ausgelagert werden müssen. Daten im Arbeitsspeicher sind flüchtig, das heißt, sie gehen beim Ausschalten des Gerätes verloren, sofern sie nicht auf der Festplatte gespeichert werden.

Auflösung: Auflösung bedeutet zum einen die absolute Zahl von Bildpunkten, beispielsweise 1280x1024 Pixel bei Digitalkameras, Camcordern oder Monitoren. Unter Auflösung versteht man aber auch die Zahl der Bildpunkte pro Längeneinheit – und damit die Detailgenauigkeit bei Scannern oder Druckern.

Auslagerungsspeicher: Daten die der Arbeitsspeicher nicht mehr fassen kann, lagert er vorübergehend auf die Festplatte aus – der sogenannte Auslagerungsspeicher. Dabei verlangsamt sich ein Arbeitsvorgang - beispielsweise die Bildbearbeitung - erheblich, da die magnetisch speichernde Festplatte nicht die hohen Zugriffszeiten der Arbeitsspeicher-Chips bietet. Größe und Ort des Auslagerungsspeichers werden für Betriebssystem und Bildprogramm getrennt eingerichtet. Weitere Bezeichnungen: virtueller Speicher, Arbeitsvolume, Temporärdatei oder Swapfile.

Autofokus: Automatische Scharfstellung von Camcorder- und Fotoapparat-Objektiven auf ein anvisiertes Objekt. Die Autofocus-Elektronik orientiert sich meist am Kontrast. Das Bild muss also hell genug sein und einen gewissen Mindestkontrast bieten.

Autorenabgabe: Wer Texte oder Musikstücke kopiert, eignet sich die Arbeit anderer an, ohne dafür – direkt – zu bezahlen. In Deutschland liegt deswegen auf jedem Vervielfältigungsmedium neben der üblichen Steuer auch eine Autorenabgabe. Diese Abgabe wandert in einen Tof und dort zu den Autoren. So kümmert sich die GEMA um die Rechte der Musiker. Auf jeder verkauften Kassette, CD oder Schallplatte, aber auch auf jedem Kassettenrecorder liegt eine kleine GEMA-Gebühr. Eine ähnliche Abgabe leisten Sie mit jeder Kopie im Copyshop an die VG Wort. In diese VG-Wort-Kasse zahlen zudem die Hersteller von Scannern, Kopierern und Druckmedien. Hier steigen die Gebühren mit der Kopierleistung. Für einen schnellen Scanner muss der Hersteller also mehr bezahlen. Und so bremsen viele Hersteller mit den deutschen Treibern die Geräteleistung und damit gleichzeitig ihre Gebühren. Ein im Prinzip schneller Scanner mit SCSI- oder USB-Anschluss arbeitet dann mit einem englischen Treiber schneller als mit der deutschen Version.

Quelle: colorfoto.de

Seite 34 von 56

Sponsored SectionAnzeige