Materialkunde: Von der Wolle in Herrenpullovern

Wolle ist nicht gleich Wolle
Mit diesem Know-how kann beim Pullovereinkauf nichts mehr schief gehen

Mit Hilfe dieses kleinen Wolllexikons werden Sie zukünftig nie wieder Kaschmir mit Baumwolle verwechseln und können vielleicht die ein oder andere Frau mit ihrem Wissen über Herrenpullover beeindrucken

1. Alpaka Das ist die Wolle des Anden-Kamels: fein, sehr weich,

ohne nervenden Knötchen-Effekt.

2. Baumwoll-Jersey Elastischer, fein gestrickter Naturstoff. Er

ist atmungsaktiv, hautfreundlich, besonders robust und reißfest.

3. Beschichtete Wolle Sie wird sehr aufwendig bearbeitet, um sie wasserabweisend zu machen.

4. Kaschmir Wird durch das Kämmen der Kaschmir-Ziege gewonnen. Haare am Hals sind extrem dünn, weich und leicht.

5. Lambswool Flauschig-feine Wolle aus der ersten Schur des Lamms (maximal 6 Monate alt).

6. Merinowolle Sie stammt von dem gleichnamigen Schaf, ist stark gekräuselt, reguliert Wärme und Feuchtigkeit sehr zuverlässig.

7. Schurwolle Kommt direkt von lebenden Tieren, ausgezeichnete klimaregulierende Eigenschaften.

8. Shetland Die glänzende, feine Wolle aus dem Unterfell der so genannten Crossbred-Schafe auf den Shetland-Inseln (Schottland).

Seite 21 von 59

Sponsored SectionAnzeige