T: Von Teleobjektiv bis TWAIN

Tagged Image File Format (TIFF): Neben JPEG ein besonders häufig verwendetes Bildformat in der digitalen Bildbearbeitung. Fast alle Programme können TIFF-Files lesen. TIFF-Bilder kann man mit LZW verlustfrei komprimieren. Allerdings führt das LZW-Verfahren bei den meisten Fotos nur zu einer geringen Kompression.

Teleobjektiv: Objektive, die weit entfernte Objekte größer erscheinen lassen. Sie besitzen gegenüber dem Normalobjektiv eine längere Brennweite.

Thermosublimationsdrucker: Thermosublimationsdrucker übertragen Farbpunkte von einem Farbträger auf das Papier. Hierbei erhitzt ein thermisches Druckelement den Farbträger punktuell und setzt so die winzigen Druckpunkte. Diese sind je nach Hitzewirkung mehr oder weniger fett. In drei Durchgängen kommen Cyan, Magenta und Yellow aufs Papier. Die Farbe zieht in eine Diffusorschicht ein.

Thermosublimationsverfahren: Druckverfahren. Hierbei werden per lokaler Wärmeeinwirkung Farbstoffe von einer Folie verdampft, die sich dann auf dem zu bedruckenden Papier niederschlagen. Der Druck erfolgt in drei Durchgängen nacheinander für Cyan, Magenta und Yellow. Dazu ist ein spezielles Papier nötig, das meist in einem vierten Durchlauf mit einer Schutzschicht überzogen wird.

Thumbnail: Ein Thumbnail (engl. für Daumennagel) ist die Miniaturdarstellung eines hochauflösenden digitalen Bildes. Dadurch bekommt man schon vor dem Laden des eigentlichen Bildes eine Übersicht über dessen Inhalt.

TIFF: Neben JPEG ein besonders häufig verwendetes Bildformat in der digitalen Bildbearbeitung. Fast alle Programme können TIFF-Files lesen. TIFF-Bilder kann man mit LZW verlustfrei komprimieren. Allerdings führt das LZW-Verfahren bei den meisten Fotos nur zu einer geringen Kompression.

Tintenstrahldrucker: Bei diesem Verfahren werden winzige Tintentröpfchen auf das Papier gespritzt. Die meisten Farbprinter arbeiten mit vier Farben für Gelb, Cyan, Magenta und Schwarz. Einige Fotodrucker verwenden Zusatzfarben und kommen so auf insgesamt sechs bis sieben Farben.

Tonwertkurven: Funktion in Bildbearbeitungsprogrammen. Auch als Gammakurven bezeichnet. Mit diese Kurven lässt sich der Gesamttonwertumfang eines Bildes oder der individuelle Tonwertumfang eines einzelnen Farbkanals stufenlos steuern.

Treiber: Spezielle Programme, die Peripheriegeräte (z.B. Steckkarten) in das Betriebssystem einbinden. Die meisten Karten sind auf einen Treiber für das passende Betriebssystem angewiesen.

Truecolor: Der Begriff Truecolor (Echtfarbe) beschreibt die Fähigkeit von Grafikkarten, Scannern oder Digitalkameras, Farben mit einer Tonwertdifferenzierung von 24 Bit darzustellen (Farbtiefe). Das ermöglicht 16,7 Millionen unterschiedliche Farben. Während Truecolor für Monitore völlig ausreicht, empfiehlt Color Foto bei Filmscannern eine Farbtiefe von mindestens 36 Bit.

Twain: Der Twain-Standard ist eine plattformübergreifende Softwareschnittstelle für das Importieren von Bildern. Sie wird von fast allen Herstellern verwendet. So können viele Standardprogramme über das Twain-Protokoll den Scanner direkt ansprechen und ohne spezielle Software Dokumente einscannen.

Twin-Wave-Laser: Manche Laufwerke für optische Medien, beispielsweise DVD-Player, besitzen zwei Laserdioden mit unterschiedlichen Wellenlängen. Diese sind an die unterschiedlichen Reflexionseigenschaften diverser optischer Datenträger angepasst.

Quelle: colorfoto.de

Seite 52 von 56

Sponsored SectionAnzeige