V: Von Vektorobjekt bis Verschlusszeit

Vektorobjekt: Klassische digitale Bilddateien ordnen jedem einzelnen Bildpunkt eine bestimmte Farbe zu. Vektorobjekte setzen dagegen ein Bild aus Flächen mit einheitlicher Farbe zusammen. Vorteil: Figuren lassen sich beliebig vergrößern oder verkleinern, ohne dass die Kantenschärfe leidet. Das Programm berechnet nach jeder Veränderung die erforderlichen Bildpunkte neu für die aktuellen Maße des Vektorobjekts.

Vergröberungsfilter: Bei der digitalen Nachbearbeitung werden Pixelgruppen zusammengefasst, wodurch eine Vergröberung des Bildes erreicht wird.

Verschlusszeit: Zeitraum, in dem ein Film oder ein Aufnahmesensor dem Licht ausgesetzt ist (und damit belichtet wird).

Quelle: colorfoto.de

Seite 54 von 56

Sponsored SectionAnzeige