Das Linsensystem: Von Weitwinkel- zu Teleobjektiv

Das Teleobjektiv holt weit entfernte Objekte heran
Das Teleobjektiv holt weit entfernte Objekte heran

Das Linsensystem entscheidet über die Qualität und den Ausschnitt des Bildes

Das Objektiv
Das Objektiv erzeugt eine optische Abbildung auf dem Film oder dem Chip. Je nach Bedarf gibt es Objektive, die weit entfernte Objektive nah heran holen (Teleobjektive) oder möglich viel Raum vor der Linse aufs Bild bannen (Weitwinkelobjektive). Sind mehrere Einstellungen (Brennweiten) möglich, spricht man von einem Zoom-Objektiv. Bei Kompaktkameras (Sucherkameras) sind sie in der Regel fest eingebaut, in Spiegelreflexkameras sind sie austauschbar.

Der Blickwinkel
Um was für ein Objektiv es sich handelt, also was für einen Bildausschnitt (Winkel) es anzeigt, wird durch den Wert seiner Brennweite (in Millimetern) angezeigt. Ein Weitwinkel hat etwa einen Brennwert von 28 Millimetern. Ein Normalobjektiv (entspricht dem Blickwinkel des menschlichen Auges) hat etwa 50 Millimeter und ein Teleobjektiv zwischen 80 und 300 Millimeter.

Kompaktkamera: Der Zoom ist fest eingebaut

Kompaktkamera: Der Zoom ist fest eingebaut

Das Maß für Qualität: die Lichtstärke
Entscheidend für die Qualität eines Objektivs ist aber nicht seine Brennweite, sondern seine Lichtstärke. Das ist das Maß, wie viel Licht in das Objektiv fällt. Es errechnet sich aus dem Verhältnis von Blendenöffnung zur Brennweite. Dieses Verhältnis ist sehr wichtig. Denn je lichtstärker ein Objektiv, desto kürzere Belichtungszeiten, schärfere und hellere Bilder sind – vereinfacht gesagt – damit bei bestimmten Lichtverhältnissen möglich. Deshalb sind die Teleobjektive von professionellen Fotoreportern so gewaltig: Der große Durchmesser ihrer Objektive ermöglich große Lichtstärken.

Ein weiteres Kriterium für die Qualität eines Objektivs ist seine Verarbeitung. "Die Qualität des Objektivs ist wichtig, um die Aufnahme vernünftig auf den Speicherchip zu bekommen," so Professor Richard Dormann. "Von Kunststoffgehäusen würde ich generell abraten, da diese ziemlich schnell kaputt gehen. Ein Metallgehäuse ist ein Zeichen von Qualität."

Welches Objektiv richtig für mich?
Für Normalanwender reicht normalerweise ein Zoom von etwa 38 bis 76 Millimeter. Wenn Sie gerne Architektur fotografieren, sollten Sie sich ein Weitwinkelobjektiv anschaffen. Für Tieraufnahmen und alle Motive, die in relativer Ferne liegen, ist ein Teleobjektiv zu empfehlen. Beachten Sie allerdings, dass billige Teleobjektive oft nur eine geringe Lichtstärke aufweisen. Sie benötigen folglich relativ lange Belichtungszeiten oder sehr viel Umgebungslicht, um ein scharfes Bild zu schießen. Zudem sollten Sie sich für so ein Objektiv auch ein Stativ anschaffen.

Seite 7 von 56

Sponsored SectionAnzeige