Vegetarier: Wadenkrämpfe wegen Fleischverzicht?

Frage: Ich treibe viel Sport habe aber nach der Anstrengung oft Wadenkrämpfe. Könnte meine vegetarische Ernährung schuld sein?
Christian Kuhn, per E-Mail
Magnesium- und Calciummangel können bei Vegetariern Wadenkrämpfe verursachen
Vegetarier sollten besonders auf Magnesium und Calcium zurückgreifen

Unsere Antwort:

Wadenkrämpfe können durch Fehlhaltung oder Veränderungen der Wirbelsäule entstehen, weil Muskelpartien überlastet werden. Die häufigste Ursache ist aber der Magnesium- und Calciummangel, häufig durch Ernährungsfehler.

Beide Mineralstoffe sind wichtig für die "neuromuskuläre Erregungsübertragung" (Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln) und damit für die Muskelkontraktion. Fehlen sie, kann es zu Krämpfen kommen.

"Vegetarier müssen besonders auf ihre Magnesium- und Calciumzufuhr achten, da viele der pflanzlichen Lebensmittel zu geringe Mengen aufweisen", warnt Dr. Ingrid Hoffmann, Ernährungswissenschaftlerin an der Justus-Liebig-Universität, Gießen. Magnesiumreich sind Vollkornprodukte, Gemüse und mit Magnesium angereicherte Mineralwässer (mindestens 100 mg/l). Zu den pflanzlichen Lebensmitteln mit viel Calcium zählen grünes Gemüse, Hülsenfrüchte, Sonnenblumenkerne, Sesamsamen. Für Ovo-Lakto-Vegetarier sind Milchprodukte gute Quellen.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige