Intelligenztest: Warum ältere Brüder immer Recht haben

Der ältere Bruder stellt sich schlauer an
Unter Brüdern hat der Erstgeborene einen höheren IQ

Der ältere Bruder weiß nicht umsonst alles besser: Erstgeborene oder die als solche erzogen wurden haben einen höheren IQ

Geburtsreihenfolge entscheidet offenbar über Intelligenz. Ältere Brüder – entweder per Geburt oder weil ihre älteren Geschwister gestorben sind – schneiden besser bei IQ-Tests ab, als ihre jüngeren Geschwister, so eine norwegische Studie. Grund: die soziale Stellung, die das älteste Kind in einer Familie hat, erklärt Studienleiter Petter Kristensen vom National Institute of Occupational Health in Oslo. Demnach genieße es nicht nur die ungeteilte Aufmerksamkeit der Eltern, sondern lerne auch durch das Beaufsichtigen der jüngeren Geschwister ständig dazu.

Der durchschnittliche IQ von erstgeborenen Männern liegt bei 103,2, so die Forscher. Zweitgeborene erreichten 101,2 – starb der ältere Bruder im Kindesalter, waren es allerdings 102,9. „Es kommt also auf die soziale Position an und nicht auf die biologische,“ begründet Kristensen. Ältere Brüder übernehmen häufig die Rolle des Ersatz-Vaters und werden dadurch gewissenhaft, diszipliniert und schneller erwachsen, so der Wissenschaftler.

Kristensen und sein Team hatten die Daten von zirka 250.000 Wehrdienstpflichtigen untersucht.

Sponsored SectionAnzeige