Flügel, Brust & Co. : Warum Hähnchenfleisch öfter auf Ihrem Teller landen sollte

Hähnchenfleisch ist sehr eiweißreich und kalorienarm
Hähnchenfleisch, besonders Hähnchenbrust, ist fettarm und eiweißreich

Brust oder Keule, mit Haut oder ohne, Bio oder nicht? Wir liefern alle Antworten zum Thema Hähnchenfleisch und die passenden Hähnchen-Rezepte gleich dazu

"Hähnchenbrust wird schneller trocken als die Keule“, sagt Peter Offenhäuser, Sternekoch mit Kochschule (www.der-kochclub.com) in München. „In der Brust steckt ein gerin­gerer Kollagenanteil, zudem enthält sie nur halb so viel Fett.“ Problematisch ist das aber nur, wenn das Huhn im Ganzen gegart wird, denn die Keulen brauchen etwa anderthalbmal so lang wie die Brust. Dressieren schafft Abhilfe: Dabei werden Flügel und Schenkel ganz eng mit Küchengarn an den Körper gebunden, schon gart alles gleichmäßig.

Die magere Brust sollte man braten, die Keule wird geschmort. „15 Minuten länger im Topf machen ihr nichts aus“, sagt Offenhäuser. „Die Brust wird nach der perfekten Zeit dagegen trockener als ein Staubsaugerbeutel.“ Gegart wird generell am besten mit Haut, denn so bleibt das Fleisch saftiger. Wer Kalorien sparen möchte, entfernt die Haut nach dem Braten und spart beim ganzen Huhn so satte 530 Kalorien.

Ob Brust oder Keule: „Hähnchenfleisch sollte man eigentlich nicht einfrieren, denn das Wasser dehnt sich aus, und die Zellen zerplatzen“, erklärt der Sternekoch. „Der Fleischsaft läuft beim Auftauen raus, das Fleisch trocknet aus.“ Klarer Sieg also fürs frische Huhn. Und das stammt am besten aus Biohaltung. Bei den Nährwerten gibt es zwar kaum Unterschiede, doch das Biohuhn frisst kein industrielles Kraft­futter, keine Medikamente und hat mehr Zeit zum Wachsen. Dadurch ist es muskulöser, lagert weniger Wasser ein, was den Garverlust minimiert. Allerdings lebt nicht jeder Biovogel unter Optimalbedingungen, denn die EU-Richtlinien lassen Spielraum zu.

Auf Nummer sicher geht man bei frei laufenden Hühnern, die auf einem Hof aufwachsen, den man kennt. Idyllische Vorstellung in der Großstadt? Wenden Sie sich an einen vertrauens­vollen Metzger, etwa auf dem Wochenmarkt. Die Namensfrage entscheidet sich übrigens auf der Waage. Vom Hähnchen spricht man bis zu einem Gewicht von 1,2 Kilo. Alles darüber nennt sich Masthuhn oder Poularde.

Die besten Rezepte mit Hähnchenfleisch

Rezepte mit Hühnchenschenkel & Co. liefern wertvolles Protein
Rezepte mit Hühnchenschenkel & Co. liefern wertvolles Protein 37 Bilder

Sponsored SectionAnzeige