Geschlechtskrankheiten: Warum Sie Sex mit jedem haben

Nicht nur Sex mit vielen birgt ein hohes Krankheitsrisiko
Auch bei wenigen Sexpartnern können Sie sich anstecken

Auch wenn Sie bisher nur Kontakt mit wenigen Frauen hatten: Das Risiko, sich mit Krankheiten zu infizieren, ist dennoch enorm hoch

Fakt: In einer Studie mit über 2800 Teilnehmern konnten schwedische Forscher zeigen, dass die Theorie der „six degrees of separation“ (sechs Grade der Trennung) auch auf sexuelle Kontakte zutrifft. Nach dieser Theorie kennt jeder Mensch auf der Erde jeden anderen Menschen über maximal fünf Stationen. Bei Ihnen und Brad Pitt hieße das dann: Sie kennen Martin, der kennt Lisa, die war mit Joe zusammen, das ist der Bruder von Angus – und dessen Kumpel Paul war mal der Aushilfsfahrer von Brad Pitt.

Sex-Gefahr: Auch wenn Sie bisher nur Kontakt mit wenigen Frauen hatten, ist das Risiko enorm groß, dass eine von ihnen vorher Partner mit sehr viel mehr Risiko-Kandidatinnen hatte. "Hohe Promiskuität einzelner erhöht das Risiko der Braven", sagt Studienleiter Frederik Lilijeros.

Fazit: Auch wenn Sie schwört, sie habe vor Ihnen nur einen einzigen gehabt: Bestehen Sie auf dem Gummi. Denn vielleicht war dieser eine ja Freddie Mercury.

PS: Sie beherzigen unser Fazit? Super. Trotzdem sollten Sie sich nicht allzu sicher sein. Zwar sind Kondome der bestmögliche, aber eben kein perfekter Schutz. Mit Herpes, Feigwarzen und Syphilis kann man sich trotz Überzieher anstecken, wenn man befallene Haut (zum Beispiel Schamlippen) berührt. Ein genauer Blick kann helfen – muss aber nicht.

Durch Beschneidung können Sie sich besser vor Geschlechtskrankheiten schützen. Mehr zum Thema Chlamydien lesen Sie hier. Von uns erfahren Sie, wie Sie sich gegen Sexpannen schützen können.

Seite 12 von 16

Sponsored SectionAnzeige