Heiratspläne: Was bei Verlobung beachten?

Frage: Was muss man eigentlich bei einer Verlobung beachten?
Steve W., Berlin
Was bei der Verlobung beachten?
Das Kriterium für die Gültigkeit einer Verlobung: Ein "ernsthaftes Eheversprechen"

Unsere Antwort:

"Das entscheidende Kriterium für die Gültigkeit einer Verlobung ist, dass ein 'ernsthaftes Eheversprechen' dahintersteckt", sagt Dr. Herbert Asschenfeldt, Notar aus Hamburg. Eine Frist, in der das Versprechen in die Tat umgesetzt werden muss, gibt es allerdings nicht, so Asschenfeldt. Auch spezielle Formalia oder Regeln (zum Beispiel die Ringe) müssen nicht eingehalten werden. Eine Verlobung vor Zeugen, ein Brief, etc. sind nicht gefordert – das mündliche Versprechen reicht aus (könnte – wenn es hart auf hart kommt – aber eventuell schwer nachzuweisen sein).

Die rechtliche Folge einer Verlobung ist, dass man dadurch ein gegenseitiges Zeugnisverweigerungsrecht erhält, das heißt man kann etwa vor Gericht nicht gezwungen werden, gegen den Partner auszusagen. Platzt die Verlobung, kommt es also nicht zur Heirat, kann der verlassene Partner vom "Schuldigen" Ersatz für Ausgaben verlangen, die er oder seine Eltern bzw. Dritte im festen Vertrauen auf die Hochzeit getätigt haben (etwa Kapelle gemietet, Festzelt bestellt ...).

Auch Geschenke, die man dem Partner im Hinblick auf die Heirat gemacht hat, können zurückgefordert werden. Abgeschafft wurde dagegen das sogenannte Kranzgeld: Für den Verlust der Jungfräulichkeit kann heute keine Frau mehr Schadensersatz verlangen, falls die Verlobung platzt.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige