Getränk mit Mehrwert: Was Bier alles kann außer schmecken

Bier schmeckt und tut der Haut gut
Ohne Frage: Bier kann vieles - aber getrunken mögen wir es am liebsten

Der beliebte Gerstensaft kann nicht nur Ihren Durst löschen, sondern Ihnen auch im Haushalt helfen

  • Haare frisieren: Gerstensaft enthält molekulare Verbindungen, die Sie sich als starke Klebemasse vorstellen können. Im Bier sind sie so stark verdünnt, dass sie festigen, aber nicht verkleben. Per Zerstäuber auftragen. Ist das Haar getrocknet, verschwindet auch der Biergeruch.
  • Sodbrennen beseitigen: Warmes Bier hilft gegen Sodbrennen, das durch Übersäuerung des Magens entsteht. Back: "Der Säuregehalt wird so auf das richtige Niveau gesenkt." Vorsicht: Nicht kochen, sondern nur erwärmen!
  • Braten veredeln: "Wird Malz beim Backen erhitzt, entsteht eine chemische Reaktion, vergleichbar mit dem Karamellisieren von Zucker", sagt Werner Kögel, Chefkoch aus Brühl. Übergießen Sie den Braten mit so viel Bier, wie auf der Oberfläche einzieht, dann knuspert’s später.
  • Körper pflegen: In der Hefe sind A- und B- Vitamine sowie Spurenelemente enthalten. Sie wirken entzündungshemmend und machen die Haut weich und geschmeidig. Pflanzenöstrogene begünstigen darüber hinaus den Stoffwechsel. Also, lassen Sie sich ein Wannebad ein. Noch stärker ist die Wirkung von speziellem Badebier, es enthält mehr Hefe.
  • Schmuck polieren: "Bier hat einen hohen Säuregehalt. Er hilft, bräunliche Flecken zu entfernen", erklärt Professor Werner Back von der TU München (Lehrstuhl für Technologie der Brauerei). Silberschmuck über Nacht ins Glas legen.

Auch diese Fakten zum Theam Bier sollten Sie kennen. Im Pflege-Guide erhalten Sie noch mehr Tipps zur Körperpflege, der Haar-Guide enthält weitere Anregungen zum Thema Haarstyling und Haarpflege.

Anzeige
Sponsored Section Anzeige