Schweißfüße: Was hilft gegen Käsefüße?

Frage: Puh! Was kann man gegen Käsefüße unternehmen?
Marc L., Zürich
Wer Barfuss läuft hat keine Probleme mit Schweißfüßen
Wer barfuß läuft, hat keine Probleme mit Schweißfüßen

Unsere Antwort:

Schuld am Mief ist die starke Schweißproduktion der Drüsen an den Sohlen, und das ist Veranlagungssache. Wenn nötig, sollten Sie die Füße mehrmals täglich mit warmem Seifenwasser waschen (die Zehenzwischenräume nicht vergessen). Dann gut abtrocknen und Körperpuder drauf, das hält die Füße kühl. Übrigens: Enge oder schmal geschnittene Schuhe verschlimmern Schweißfüße, da sie den perfekten Lebensraum für Bakterien bieten.

Wichtig: "Schuhe nie zwei Tage nacheinander tragen. Socken aus Baumwolle saugen Schweiß am besten auf," erklärt Experte Jan Beringer, Abteilungsleiter im Textilforschungsinstitut Hohenstein (www.hohenstein.de) Bei starken Schweißfüßen kann es helfen, zwei Paar übereinanderzutragen: Lufträume zwischen den Socken sorgen für Kühlung. Im Sommer sind Flip-Flops oder Sandalen ohne Socken empfehlenswert. Denn dann heißt es: Lieber barfuß als Schweißfuß.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige