Trainingsfragen: Was hilft gegen Männerbrüste?

Erfolgreiches Abnehmen
Erfolgreiches Abnehmen beginnt mit der richtigen Ernährung

Schlank und trotzdem weibliche Brüste – was tun? Wie viel Kalorien verbrauche ich eigentlich auf dem Ergometer? Der Abnehm-Coach gibt Antworten

Frage: Ich habe weibliche Brüste, obwohl ich schlank bin. Welche Übungen helfen?
Matthias S.

Antwort: Krafttraining baut zwar die Muskulatur der Brust auf und strafft so auch die Haut, aber es schmilzt nicht gezielt das Fett dort weg. Dennoch mag das genügen, sofern das Problem weniger groß ist , als Sie meinen. Am effektivsten trainieren Sie die Brustmuskeln durch die verschiedenen Varianten des Bankdrückens. Die Vergrößerung der männlichen Brustdrüsen (Gynökomaste) kann auf einer Fettansammlung (Lipomaste) oder auf einer hormonalen Störung beruhen. Am besten lassen Sie einen Arzt die Ursachen ermitteln. Mitunter können Medikamente die Brüste verkleinern, häufig hilft aber nur eine Operation.

Frage: Wie viel verbrauche ich auf dem Ergometer? Und beim Laufen?

Jan M.

Antwort: Das hängt davon ab, wie Sie trainieren. Manchen fällt es auf dem Rad, anderen beim Waldlauf leichter, Gas zu geben. Ganz sicher können Sie also nur sein, wenn Sie Ihren Kalorienverbrauch über die Herzfrequenz sowohl beim Laufen als auch auf dem Ergometer beobachten. Faustregel: Sie sollten damit rechnen, auf dem Rad 30 Prozent länger trainieren zu müssen um den gleichen Kalorienverbrauch zu erzielen. Um Werte aus verschiedenen Sportarten miteinander vergleichen zu können, sollten Sie die Herzfrequenz stets mit dem gleichen Pulsmessgerät messen.

Tipp: Öfter nein sagen
Maik T. rät: "Ich habe oft gegessen, weil es so vorgegeben war. Irgendwann habe ich angefangen, nein zu sagen, etwa, wenn ich keinen Hunger oder keine Lust auf die angebotene Speise hatte. Nichts essen, was Ihnen nicht schmeckt, und nur dann essen, wenn es sich auch lohnt. Nicht nur deshalb in die Kantine gehen, weil es zwölf Uhr ist."

Frage: "Nach 18 Uhr soll man nichts mehr essen – stimmt das?"

Achim N.

Antwort: Nicht ganz! Wichtig ist, ob Sie unterm Strich weniger essen, als Sie verbrauchen. Viele Menschen neigen aber dazu, abends zu viel zu essen und auch zu naschen. Wer nach 18 Uhr gar nichts mehr isst, umgeht diese Falle und nimmt leichter ab. Es gibt jedoch auch Hinweise darauf, dass vor allem kohlenhydratreiches Essen abends dick macht – weil man sich danach kaum noch bewegt. Der Körper hat in diesem Zeitraum sozusagen keinen Bedarf für den Supersprit Glucose.

Seite 4 von 6

Anzeige
Sponsored Section Anzeige