Aufstoßen: Was hilft gegen Rülpsen?

Frage: Wodurch entsteht eigentlich das Rülpsen? Und was kann man dagegen tun?
Steffen Vollborth, Lörrach
Rülpsen: Luft, die mitverschluckt wird, sammelt sich im Magen
Rülpsen: Verschluckte Luft sammelt sich im Magen und steigt wieder nach oben

Unsere Antwort:

Rülpser sind eine luftige Sache: Durchschnittlich dreimal pro Minute schlucken wir Speichel herunter. Luft, die mitverschluckt wird, sammelt sich im Magen. Da sie von dort nicht in den Darm weitergeleitet wird, muss sie wieder nach oben (sobald die Luftblase dafür groß genug ist).

"Gegen das lästige Aufstoßen kann man sich vom Arzt aber so genannte Prokinetika verschreiben lassen", empfiehlt der Ernährungsexperte Professor Wolfgang Rösch, Chefarzt am Krankenhaus Nordwest in Frankfurt am Main. Pflanzenpräparate wie Iberogast mit ähnlichen Wirkungsextrakten sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Solche Substanzen sorgen dafür, dass die Luft vom Magen in den Dünn- und den Dickdarm transportiert wird. Für Leute, die gerne auffallen: "Wenn Sie sich einen Bleistift zwischen die Zähne klemmen, ist es unmöglich, Luft zu schlucken", so Rösch.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige