Werden Sie zum Überflieger: Was ist Basejumping?

Was ist Basejumping?
Was ist Basjumping? Men's Health verrät Ihnen die wichtigsten Fakten

Basejumper verzichten nicht auf's fliegen - sie lieben den freien Fall und gleiten vogelähnlich durch die Luft. So haben sie den perfekten Ausblick auf die Welt von oben. Was ist Basejumping? Aufgepasst!

Was ist Basejumping?
Fallschirmspringer machen Gebäude, Felsen oder Klippen zu ihren Absprungspunkten. Der besondere Kick dabei? Die schnelle Fallgeschwindigkeit! Die Höhen von denen Basejumper springen, können nur knappe 60 Meter betragen. Dann haben die Basejumper bloß wenige Sekunden Zeit, ihren Fallschirm zu öffnen. Deswegen springen sie häufig ohne Reservefallschirm, der wirkt im Notfall meistens nicht rechtzeitig. Basejumping ist eine relativ junge, gleichzeitig aber die älteste Disziplin des Fallschirmspringens.

Objektspringer: Beim Basejumping stüzt man sich von festen Objekten, wie Brücken, Antennen, Felsen und Hochhäusern. Darum werden Basejumper auch oft Objektspringer genannt.  Eine Sonderform des Objektspringens ist das Fliegen mit speziellen Anzügen, sogenannten Wingsuits. Dieser Flügelanzug verlangsamt die Sinkgeschwindigkeit, sodass die Springer mehr Zeit haben, durch die Luft zu gleiten. Die Wingsuitflügel sind nicht komplett aus Stoff. Sie haben Hohlräume, die sich im Flug mit Luft füllen und so die Form einer Tragfläche bekommen. Wie ein Vogel gleitet der Basejumper durch die Luft.

Erlaubnis: In vielen Ländern ist das Basejumpen verboten. In Deutschland ist das mit der Genehmigung der Objektbesitzers und des Landeigentümers, auf dessen Grund gelandet wird, erlaubt.

Seite 28 von 59

Sponsored SectionAnzeige