Intimpiercing: Was ist ein Prinz-Albert-Piercing?

Frage: Meine Frau möchte gerne, dass ich mir ein Prinz-Albert-Piercing machen lasse. Was ist das und ist es gefährlich?
Ramon Rodriguez, Krefeld
Ein Prinz-Albert-Piercing kann sich positiv auf das Sexleben auswirken.

Unsere Antwort:

Oje. Ein Prinz-Albert-Piercing sitzt in der Eichel. "Dabei führt man eine Kanüle in die Harnröhre ein und durchstößt das Gewebe nach unten Richtung Vorhautbändchen", sagt der Piercer Matthias Kiesewetter aus Lichtenfels. Blutet stark, tut aber nicht weh. Wirkung? "Manchen Frauen bereitet das einen zusätzlichen Kitzel beim Sex. Andere empfinden es eher als unangenehm."

Der Ring drückt das Gewebe der Vagina zur Seite, nimmt Druck von der Eichel. "Das verlängert den Koitus." Nach dem Eingriff müssen Sie vier Wochen auf Sex verzichten: Verletzungsrisiko. "Die Entzündungsgefahr ist aber minimal, denn Urin ist steril", erklärt der piercende Zahnarzt Dr. Stefan Koch aus Sonneberg. "Achten Sie darauf, dass der Ring aus biokompatiblem Material wie Titan 24 oder Teflon besteht." Ansonsten riskieren Sie eine Allergie.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige