Musik-Lexikon: Was ist Progressive Rock?

Der Mühe Lohn – endlich im Rampenlicht
Show ist wichtig. Das denken auch Marco und Sebe von Sylvan

Sylvan bewegen sich auf ruhmreichen Pfaden: Ihr Musikstil steht in der Tradition von Yes, Pink Floyd und Genesis

Prog Rock (oder nur Prog), wie Progressive Rock oft verkürzt genannt wird, hat seine Wurzeln in den 60er-Jahren. Viele Musiker empfanden die damals populäre Musik als zu simpel und langweilig und begannen zu experimentieren.

Neue Mischung Die übliche Mischung aus Gitarre, Schlagzeug und Bass wurde ergänzt durch eine Vielzahl anderer Instrumente, von anderen Musikstilen (Klassik, Jazz) wurden Elemente entlehnt, neue Harmonien ausprobiert und lange Soli eingebaut. Zudem wurde viel mehr Wert auf gehaltvolle Texte jenseits des Schemas Refrain-Strophe-Refrain gelegt. Oft entstanden so genannte Konzeptalben, deren Lieder nicht jeweils einzeln für sich stehen, sondern textlich und musikalisch eine Einheit bilden.

Prog-Veteranen sind unter anderem die frühen Genesis, Yes, King Crimson, Emerson, Lake & Palmer sowie für viele auch Pink Floyd. In den 70ern wurde Prog zunächst für tot erklärt, lebte in den 80ern jedoch durch Saga, Asia und vor allem Marillion unter dem Etikett „Neo-Prog“ wieder auf. Heute ist der Progressive Rock wieder höchst lebendig und umfasst ein weites Spektrum sehr unterschiedlicher Musik. Diese kreative Vielfalt bleibt allerdings in den Zeiten des Formatradios von der Masse weitgehend unbemerkt.

Szene Wer sich für Prog Rock interessiert, sollte mal ein wenig auf den wichtigsten Sites im Internet stöbern, zum Beispiel auf den Babyblauen Seiten (www.babyblaue-seiten.de) oder auf der Dutch Progressive Rock Page (www.dprp.net).

Seite 3 von 3

Sponsored SectionAnzeige