Männer-Phantasien: Was geht ab im Stripclub?

Er sah' sie bereits nackt
Er wollte eigentlich lieber... fernsehen?

Was suchen Männer im Strip-Club? Eine US-Forscherin ist der Sache auf den Grund gegangen – im Selbstversuch

Eines der letzten Geheimnisse der Männer: Was machen sie im Strip-Club? Eine Soziologin wollte es wissen und begab sich selbst in die Höhle des Löwen: Sechs Jahre lang rieb sie sich an Metallstangen und tingelte um erregte Männer herum. Jetzt hat sie ihre Studien veröffentlicht.

Und was wollen Männer nun wirklich? Natürlich nur reden! Mehr als die Hälfte der Männer fanden es entspannend, mit Frauen Gespräche zu führen ohne den Zwang zu Verbindlichkeiten, Nettigkeiten, Liebesschwüren oder sogar gemeinsamen Lebensplänen. Was ihnen besonders gefällt: Wer zahlt, kann bestimmen, wie lange die Unterhaltung – oder der Tanz – dauert, über was geredet wird und ob sich die Gesprächspartnerin dabei auszieht.

Jetzt wissen die Frauen also, was ihre Männer meinen, wenn sie schwören: „Liebling, es ist ganz anders, als es aussieht...“

Sie beobachtete das Verhalten der Männer in verschiedenen Etablissements und befragte 30 zwischen 28 und 57jährige intensiv. Viele Männer empfinden ihre Clubbesuche als „Auszeit“ von den Konventionen des Arbeits- und Privatlebens. Wer in den Strip-Club gehe, habe eben eine „Schwäche für Frauen“, so die Befragten.

Einer der interviewten Kunden sagte: „99 Prozent des Sex spielt sich im Kopf ab.“ Die Soziologin sieht es so: Die Männer können sich ihren Penis und ihre Potenz als perfekt vorstellen und die gegenüber attraktiven Frauen anpreisen, ohne je den Beweis antreten zu müssen.

Sponsored SectionAnzeige