Betrugsgedanken: Was steckt hinter ihrer Eifersucht?

Unmäßige Eifersucht zerstört Beziehungen, ohne dass objektiv gesehen der geringste Anlass besteht
Wer hat hier wirklich die falschen Gedanken?

These 1: Wenn eine Frau sehr eifersüchtig ist, glaubt sie, dass ihr Partner fremdgehen könnte. These 2: Wenn eine Frau sehr eifersüchtig ist, geht sie fremd. Was denn nun?

„Jede andere wäre dir doch lieber als ich“, heult Ihre Freundin auf dem Beifahrersitz rum, während Sie genervt den Wagen nach Hause lenken, „am liebsten hättest du die doch auf der Stelle flach gelegt.“

Was ist denn jetzt los? Schon auf der Party war sie so zickig und abweisend. Dabei hatten Sie wirklich nichts vor mit der Kollegin Britta. Nicht mal im Kopf. Die ist überhaupt nicht Ihr Typ. Ganz nett, aber auch langweilig. Pagenschnitt, schüchternes Lächeln, wächserner Teint, mäusehaftes Wesen – Typ Buchhändlerin.

Wären Sie allein auf der Party gewesen, hätten Sie keine zwei Minuten mit Britta gesprochen. Denn da waren etliche Damen, die Sie weit mehr interessierten. Aber wenn man schon brav sein muss, kann man wenigstens die Zeit nutzen, um die interkollegialen Beziehungen zu pflegen. Woher kommt also die plötzliche Eifersucht? Früher hat es solche Szenen nie gegeben.

Sie fühlen sich schuldig
Wie sehr muss Ihre Freundin Sie lieben, wenn sie sogar vor Frauen Angst hat, die in jeder Hinsicht unattraktiv sind. Und dann diese plötzliche, überbordende Leidenschaft, der Sie selbst so wenig entgegensetzen, Sie egoistischer, liebloser Mistkerl. Und wie scharf sie im Bett ist, seit ein paar Wochen. Dass sie es sooo kann, das haben Sie nicht vermutet. Sie werden ein Geschenk für sie kaufen, gleich morgen, und Blumen dazu. Sie ist eine so wunderbare Frau. „Ich will wirklich keine andere als dich“, sagen Sie außer-ordentlich glaubwürdig, als Sie die Wohnungstür aufschließen, und dann läuft alles erst einmal wieder voll im Ruder. Und der anschließende Versöhnungs-Geschlechtsverkehr ist fulminant.

Meinen Sie denn im Ernst, himmlische Mächte hätten sie entdecken lassen, wie toll es nach dem Frühstück auf der Waschmaschine abgeht, und überhaupt, wie groß, herrlich und lecker Ihr Schniedelwutz ist? Entweder die Frau betrügt Sie bereits oder sie spielt mit dem Gedanken, es zu tun.

Haben Sie beobachtet, mit wem sie sich auf der Party unterhielt? Natürlich nicht. Sie sind ja ein Mann, und wir Männer fühlen uns stets sicher (und wenn wir verunsichert sind, haben wir schon verloren). Jedenfalls fühlen wir uns sicher genug, um nicht Angst vor einem Fuzzi zu haben, mit dem sich unsere Freundin zufällig unterhält. Zumal sie ja auch so leidenschaftlich auf uns steht zurzeit. „Blödsinn“, sagen Sie, „das passt ja alles überhaupt nicht zusammen.“

Es passt sehr gut zusammen, bloß nicht für uns Männer
Sie sind mit einer Frau zusammen, und dieses Wesen ist anders als Sie. Sie will die Beziehung keineswegs beenden, denn eine einigermaßen erfolgreiche Paarbildung ist ihr als Institution heilig, viel heiliger übrigens als der Kerl, mit dem sie zusammen ist, heiliger auch als Sie, mein Lieber. Ihre Freundin wehrt sich also selbst gegen die Abwege, auf denen sie sich befindet und die ihre Beziehung möglicherweise vernichten können. Und wie wehrt sie sich dagegen? Indem sie auf mehr setzt:

- Mehr Eifersucht. Die gleichzeitig den angenehmen Effekt hat, die Schuldgefühle beim Mann zu verstärken. Gerade weil Ihre Freundin Sie betrügt, kann sie sich umso besser vorstellen, wie Sie sie betrügen.
- Mehr Sex. Sie ist schärfer denn je. Sie stemmt sich damit gegen das eigene Fremdgehen. Sie will sich festhalten lassen.

Und wissen Sie, was das Irrste an dieser Geschichte ist? Das alles ist kein Kalkül, es ist nicht gespielt. In dem Moment, in dem es geschieht, ist es ehrlich gemeint. Sie ist wirklich eifersüchtig, tatsächlich rattenscharf. Nehmen Sie also alles mit, was Sie kriegen können. Denn es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie bald gar nichts mehr bekommen.

Sponsored SectionAnzeige