Gripp-Verlust: Was tun bei Aquaplaning?

Vier Tipps gegen Aquaplaning
Richtige Reifen: das A und O im Winter beziehungsweise bei Wasser auf den Straßen

Wir lassen Sie nicht im Regen stehen: Vier Tipps gegen Aquaplaning, damit Ihre nächste Tour nicht den Bach runtergeht

1. Richtige Reifen: "Die beste Vorbeugung, um Aquaplaning zu vermeiden, ist eine Mindestprofiltiefe von vier Millimetern", erklärt Ralf Müller-Wiesenfarth, Zentrumsleiter beim ADAC-Verkehrsübungspark Kempten.

Beim Überprüfen hilft ein Profiltiefenmesser. Aber es geht auch ohne – einfach eine 1-Euro-Münze in das Profil schieben und überprüfen, ob der silberne Rand verschwunden ist. Wichtig: Richten Sie sich beim Reifendruck stets nach den Angaben des Herstellers.

2. Richtig rasen: Bei verschlechterten Bedingungen durch nasse Fahrbahnen vergrößern Sie den Abstand zum vor Ihnen fahrenden Wagen und verringern das Tempo.

Bei starkem Niederschlag sind 80 km/h die Obergrenze. Halten Sie einen Mindestabstand von 4 Sekunden zum Auto vor Ihnen unbedingt ein. Vorsicht! Lassen Sie sich durch die Geschwindigkeit der Lkws nicht täuschen, beladene Brummis sind auf Grund ihres Gewichtes schlechte Aquaplaner.

3. Richtig Regen: Wenn die Tropfen von der Fahrbahn zurückschlagen, dann steht das Wasser bereits auf der Straße. Das bedeutet erhöhte Aquaplaning-Gefahr.

Es gibt bestimmte Stellen, die dafür prädestiniert sind – beispielsweise Kurven, in denen sich das Wasser sammelt. Am häufigsten passiert dies auf den Autobahnen, wenn das Wasser in Spurrillen stehen bleibt. Außerdem gefährlich: S-Kurven mit einer Querneigung und Straßen neben Berghängen.

4. Richtige Reaktion: Heftiges Wasserrauschen von unten, eine zunehmende Leichtgängigkeit beim Lenken bis hin zum Totalausfall des Steuers müssen für Sie absolute Warnsignale sein! Kommen Sie in diese Situation, lenken Sie nicht gegen.

Halten Sie das Steuer fest und treten Sie die Kupplung. Müller-Wiesenfarth: "Nach Möglichkeit nicht bremsen oder Gas geben." Warten Sie, bis die Reifen wieder Kontakt haben, das ist meistens nach 20 bis 30 Metern der Fall.

Sponsored SectionAnzeige