Dateien wiederherstellen: Was tun bei Datenverlust?

Wichtige Daten können schnell verloren gehen
Über spezielle Software lassen sich gelöschte Dateien wiederherstellen

Keine Panik bei verloren gegangenen Daten! In den meisten Fällen lassen sie sich wieder hervorzaubern

Eine versehentlich gelöschte Datei oder sogar formatierte Festplatte muss kein Grund zur Sorge sein. Denn selbst bei leichten Plattenschäden oder schädlichem Virusbefall kann eine Datenrettungs-Software in der Regel Ihre Daten zurückholen. Unser Experte Holger Engelland, Leiter des Datenrettungslabors bei Kroll Ontrack, gibt Rat.

Wann hilft eine Wiederherstellungs-Software?
Bei gelöschten Dateien, egal in welcher Menge, können Tools zur Wiederherstellung helfen. Auch bei einer formatierten Festplatte oder Partition hilft die passende Software weiter. Selbst, wenn der Datenträger leicht beschädigt ist. "Solange die Platte oder Partition noch vom Betriebssystem erkannt wird, kann Wiederherstellungs-Software helfen", so Engelland. "Der Erfolg hängt dabei vom Grad der Beschädigung ab, ob die Dateien mit neuen Daten überschrieben wurden und welche Rettungssoftware Sie nutzen."

Im Internet finden sich die so genannten Recovery-Tools von kostenlos bis zu einem Preis von mehreren hundert Euro. Die Qualität der Software lässt sich dabei nicht unbedingt anhand des Kaufpreises definieren. In den meisten Fällen reichen die kostenfreien Programme aus. Bei schwerem Datenverlust ist das etwas anders. Engelland: "Es ist nicht ungewöhnlich, dass die eine Software Daten wiederherstellen kann, an denen eine andere scheitert – und umgekehrt. Es kann also nicht schaden, ein zweites Programm in die Suche mit einzubeziehen."

Lautes Klackern oder Scheuern der Platte ist übrigens ein Hinweis auf einen physischen Defekt. Derartige Symptome treten vor allem bei heruntergefallenen Notebooks oder externen USB-Datenträgern auf. "Wenn Sie Glück haben, wird das Gerät noch vom Betriebssystem erkannt. Wenn nicht, kann in der Regel nur noch ein Datenrettungs-Service helfen", so Engelland. Kostenpunkt: zwischen 400 und 1200 Euro.

Wie bekomme ich nun meine Daten zurück?
Egal auf welchem Wege Ihre Dateien abhanden gekommen sind: Finger weg von der Platte oder Partition, auf der die Rettungsaktion stattfinden soll! "Sofern Sie keine Programme installieren oder Daten auf die betroffene Platte kopieren, werden Ihre Daten höchstwahrscheinlich noch da sein", sagt Engelland. "Beim Löschen einer Datei wird beispielsweise nur der Verweis zu ihr entfernt und der Speicherplatz freigegeben. Die Datei an sich ist jedoch noch da, aber nur so lange, bis Sie überschrieben wird."

Die 5-Punkte-Checkliste zur Datenrettung:

  1. Installieren Sie die Recovery-Software auf einer Platte oder Partition, auf der keine Daten vermisst werden.
  2. Sofern in Ihrem PC oder Notebook nur eine Platte eingebaut ist, die obendrein auch nicht partitioniert ist, müssen Sie den Datenträger wohl oder übel ausbauen und an einen anderen PC anschließen. Um den Einbau an einem zweiten Rechner zu vereinfachen, empfiehlt unser Experte ein USB-Festplattengehäuse aus dem Fachhandel (ab 15 Euro). Hier sind alle notwendigen Anschlusskabel bereits integriert. Weiterer Vorteil: Nach dem Hochfahren des Rechners wird die Platte automatisch identifiziert und Sie können mit der Bergungsaktion beginnen.
  3. Recovery-Tools können ziemlich kompliziert sein. Wenn Sie sich zu der Art von PC-Nutzern zählen, die gerade mal ein Programm selbstständig installieren können, greifen Sie auf Rettungssoftware mit Menüführung zurück, die Sie Schritt für Schritt zum Ziel leitet. Hier finden Sie eine Auswahl an Datenrettungs-Software.
  4. Die meisten Softwarelösungen zur Datenrettung bieten einen Tiefenscan, der auch schwer vergrabene Daten aufspüren kann – etwa nach einer Neuinstallation des Betriebssystems. Der Tiefenscan kann mitunter mehrere Stunden dauern, bietet dafür aber ein viel gründlicheres Suchergebnis.
  5. Wählen Sie keinesfalls als Speicherort für die wiederherzustellenden Daten das Laufwerk aus, auf dem sich die verschwundenen Daten befinden. Hier besteht die Gefahr, dass Sie die gelöschten Daten überschreiben und anschließend nicht mehr retten können.

Hier finden Sie eine Auswahl an Datenrettungs-Software!

Sponsored SectionAnzeige