Trendsport: Wassergleiten mit dem Skimboard

Skimboarden ist besser als Wellenreiten
Beim Skimboarden gleiten Sie übers Wasser

Aquaplaning via Brett: Beim Skimboarden surfen Sie über flaches Wasser. So funktioniert es

Das brauchen Sie:

  • BRETT Skimboards sind mit einer Länge zwischen 90 und 130 Zentimetern deutlich kürzer und auch dünner als Surfbretter (ab etwa 1,80 Meter Länge). Zum Skimmen im Flachwasser eignen sich Boards aus Holz (ab etwa 20 Euro). "Wenn’s in die Wellen geht, sind Fiberglas-Schaumstoff-Boards Pflicht, denn die haben eigenen Auftrieb und lassen sich auch besser wenden", erklärt der Skimboard-World-Tour-Champion Paulo Prietto aus Kalifornien.
  • WACHS Für genügend Grip die Oberfläche des Bretts einreiben. Beim Kauf von Wachs (etwa Sticky Bumps, in 4 verschiedenen Wärmestufen, um 3 Euro) unbedingt die empfohlene Wassertemperatur beachten!
  • KLEIDUNG Auch die ist von der Wassertemperatur abhängig. Ist es wärmer als 25 Grad, reichen Board-shorts und Shirt als UV-Schutz. Wird’s kälter, ist ein Neoprenanzug sinnvoll. Dabei gilt: Je kühler, desto dicker sollte das Material sein (3 bis 8 Millimeter).

Und so geht´s:

    1. Werfen Vom Sand aus loslaufen, das Brett halten Sie auf Bauchhöhe vor sich. Kurz bevor Sie das Wasser erreichen, Board nach vorne werfen.
    2. Einholen Das Board gleitet jetzt schnell über das Wasser. Das bedeutet: Sie müssen Schritt halten, das Tempo anziehen, das Brett anvisieren.
    3. Aufspringen Beim Sprung auf das Board leicht drehen, um seitwärts mittig zu landen. In die Knie gehen, um die Balance zu halten. Und surfen!

      Sponsored SectionAnzeige