Intime Fragen: Weibliche Geheimnisse gelüftet

1 / 73 |

Wie fühlen sich große Brüste an? Was ist es für ein Gefühl, Reizwäsche zu tragen, penetriert zu werden? 15 Frauen gewähren uns Einblicke in ihre intimsten Gefühlswelt

Ich zuckle also wieder ganz gemächlich rein, vor und zurück, bis es passt. Er sagt: ,Sie stehen einen halben Meter vom Kantstein entfernt. Korrigieren Sie das, bitte!‘ Genervt wie ich bin, fahre ich ziemlich forsch aus der Lücke, und mein Fahrlehrer, der neben mir sitzt, tritt voll auf die Bremse. ,Tuuut‘, hat’s gemacht, und die Prüfung war gelaufen. Das Auto, das von hinten kam, habe ich gar nicht gesehen.

2 / 73 |

Die Zeiten haben sich glücklicherweise geändert. Und mit ihnen das Verhältnis zwischen Mann und Frau. Fast ist es so, als hätte es den Geschlechterkampf niemals gegeben. Niemand stört sich daran, dass ich Bücher schreibe. Vielmehr stört es mich, worüber manche meiner Kolleginnen schreiben. Über hysterische Frauen, die nichts mehr im Kopf haben als Männern listige Fallen zu stellen, um herauszufinden, ob sie es auch wert sind, das Leben mit ihnen zu verbringen. Besinnt man sich einmal zurück auf das, was unsere Vorgängerinnen für unsere geistige Freiheit auf sich nahmen, schäme ich mich für die Klischierung der Frau durch die Frau. Wie kann es sein, dass kluge Frauen Texte über dumme, einfältige Tussis schreiben, die aus Versehen ihren Rock hinten in die Strumpfhose stecken, wenn sie beim ersten Rendezvous von der Toilette kommen. Das weibliche Rollen-Model läuft dieser Tage mit einem Klebezettel auf der Stirn herum, auf dem steht: Kümmere dich um mich, sonst muss ich weinen. Solche Dumpfbacken sind weder als Muse noch als Partnerin zu gebrauchen.“

3 / 73 |

Immerhin, bei der zweiten Prüfung klappt es dann. Der Prüfer, diesmal ein anderer, meint noch: ,Wären Sie vorhin nicht so gut gefahren, hätte ich Ihnen den Führerschein nie gegeben.‘ Toll! Dann blättert er in seinen Unterlagen und sagt: ,Ich sehe, Sie sind letztes Mal schon wegen des Parkens durchgefallen. Warum haben Sie denn nicht geübt?‘ Berechtigte Frage. Zu dumm, dass ich was mit meinem Fahrlehrer hatte. Da blieb wenig Zeit für Fahrpraxis.

4 / 73 |

Ich glaube nicht, dass ich zu doof zum Einparken bin, mir fehlt einfach die Praxis. Aber ohne Auto ist das ja auch kein Wunder. Trotzdem leihen meine Mutter und mein Bruder mir immer noch mal ihren Wagen. Rückwärts einzuparken vermeide ich dann.“

5 / 73 |

Ein bisschen musste ich dann noch experimentieren, wie tief er stecken soll. Sitzt ein Tampon nicht richtig, spürt man ihn beim Gehen. Danach waren die Blutungen weniger schlimm. Die Begleiterscheinungen blieben. Immer noch spüre ich zwei Tage, bevor es losgeht, ein dumpfes Gefühl im Kopf und ein Ziehen in der Gebärmutter. Fühlt sich an wie Bauchschmerzen, die nach unten gerutscht sind. Aber wenigstens muss ich nicht mehr einmal im Monat im eigenen Blut sitzen.

6 / 73 |

Damals war ich gerade 19, frisch von zu Hause ausgezogen und entschlossen, die Binde ebenfalls hinter mir zu lassen. Vom Tampon versprach ich mir ein neues Gefühl der Freiheit, und das hielt er dann auch. Es hat allerdings fast eine Stunde gedauert bis zur Erkenntnis: Am besten geht’s im Stehen.

7 / 73 |

Doch noch viel ärgerlicher lief es für Frauen, die zwar gern geschrieben hätten, jedoch aus zeitlichen Gründen nicht dazu kamen. Sie waren nämlich damit beschäftigt, die Manuskripte ihrer schreibenden und forschenden Männer durch eigene, gründliche Recherchen zu vervollständigen und handschriftlich zu kopieren.

8 / 73 |

Herrliche Methoden gab es, um die so genannten Patientinnen lahm zu legen. Lobotomie nennt man ein besonders verfeinertes Verfahren, das sich in der Mitte des letzten Jahrhunderts großer Beliebtheit erfreute. Bei dieser neurochirurgischen Operation wurden Teile des Gehirns zerstört, weswegen die Frau ihr restliches Leben als Salatblatt fristen konnte. Einige Schriftstellerinnen waren klüger: Um unbehelligt publizieren zu können, legten sie sich einfach männliche Künstlernamen zu. Dann gab es wiederum welche, die nachts, wenn die Hausarbeit erledigt war, ihre Romane schrieben. Dem Gatten konnte das nur recht sein – gern ließ er sich von der Öffentlichkeit als genialer Verfasser feiern.

9 / 73 |

Mit Kind kann ich die Ausbildung nicht beenden, ohne Ausbildung kein Job, ohne Job kein Geld, und ohne Geld kann ich nicht für das Kind sorgen. Ein Teufelskreis. An den Vater denke ich dabei gar nicht. Der war nett, aber ein One-Night-Stand. Jetzt mache ich mir Vorwürfe. Hätte ich doch besser aufgepasst! Nach einer fünfminütigen Ewigkeit werde ich erlöst: blau!

10 / 73 |

Wenn ich bei einer Show laufe, dann verlange ich meinem Körper dabei alles ab. Hinterher schmerzen bei mir nicht die Zehen oder der Rücken, wie bei anderen Frauen, sondern die Hacken. Übrigens trage ich auch privat viel lieber High Heels als flache Schuhe. Dabei habe ich gar nicht so viele davon, nur 3 Paar. Die passen eigentlich zu allem: eins ist pink, eins silbern, eins schwarz. Und die Absätze sind bei keinem höher als 10 Zentimeter.“

11 / 73 |

Als mit Ende 20 meine Regel wieder ausbleibt, sitze ich mit meinem Mann im Bad, halte wieder den Test in der Hand. Ich will, dass er dabei ist – wir haben uns ja ein Kind gewünscht. Wir betteln innerlich, ohne auch nur einen Mucks zu sagen. Wir sehen uns an und warten, warten, warten. Wieder eine halbe Ewigkeit. In 4 Wochen werde ich Mutter."

12 / 73 |

Vom Anfang des Nagelbettes bis zur Spitze des Fingernagels sind meine Nägel etwa zwei Zentimeter lang. Sie sind aus Kunststoff, wie die meisten langen Nägel. Naturnägel brechen nämlich zu schnell ab oder bröseln auf, weil sie nicht hart genug sind. Die künstlichen Nägel hingegen bestehen aus einem stabilen Plastikstück, das bis zu drei Zentimeter lang ist und auf das Nagelbett geklebt wird. Mit einem Kunststoffgel überzogen, werden die Nägel dann noch härter und glänzen.

13 / 73 |

Sowieso war es bekanntermaßen kaum erwünscht, dass sich eine Frau individuell zu Wort meldete, denn das, was sie zu bemerken hatte, griff meist unangenehm das Patriarchat an. Diejenigen, die es doch wagten, landeten vorzugsweise in der Nervenheilanstalt. Meist bis an das Lebensende. Merkwürdigerweise gefiel das diesen Frauen überhaupt nicht. Vergeblich setzten sie sich zur Wehr, was sehr dumm war. Automatisch wurde bei ihnen chronische Hysterie oder Wahnsinn diagnostiziert.

14 / 73 |

Deswegen lackiere ich sie auch nicht in einer bestimmten Farbe. Ich lasse sie mir nur jeden Monat von einer Mitarbeiterin zurückfeilen, und alle drei Monate werden neue Tipps aufgesetzt. Während dieser Zeit muss ich die Nägel nicht schneiden – das ist wirklich praktisch. Ich hatte übrigens auch schon einen Mann hier, dem ich künstliche Nägel aufgeklebt habe – einen 60-Jährigen, der sein ganzes Leben lang auf den Fingernägeln gekaut hat. Sein Arzt hatte ihn hergeschickt. Nach der Behandlung bei mir war mit dem Nägelkauen Schluss – an den Dingern kann man sich nämlich die Zähne ausbeißen.“

15 / 73 |

Während ich meine Tage habe, geht mein Alltag ganz normal weiter. Am schlimmsten ist der zweite Tag. Dann ist die Blutung am intensivsten, und ich würde am liebsten mit einer Wärmflasche auf dem Sofa liegen. An solchen Tagen wünsche ich mir die Periode auch für Männer. Ihr solltet mal zu spüren bekommen, wie benachteiligt Frauen durch die Menstruation sind, vor allem beruflich. Konferenzen und Prüfungen werden schließlich nicht verschoben, nur weil man alle paar Stunden den Tampon wechseln muss, einem der Kopf dröhnt und der Bauch zieht.

16 / 73 |

Unter uns Frauen gibt es übrigens eine regelrechte Menstruations-Loyalität. Da halten wir zusammen und haben Verständnis. Die Periode ist schließlich ein Ärger, den wir alle teilen. Darüber machen wir nicht mal Witze.“

17 / 73 |

Im Großen und Ganzen jedoch ist dieses Miss-Germany-Jahr bis jetzt furchtbar aufregend gewesen, und darauf konzentriere ich mich. Ich treffe Berühmtheiten aus der Unterhaltungsbranche, darf mit Politikern und Prominenten aus der Gesellschaft auftreten.

18 / 73 |

Seit der Miss-Germany-Wahl bin ich auch eine Art Trophäe für Männer. Typen reden mit mir, wollen in der Bar neben mir stehen oder ein Foto machen, bloß weil ich Miss Germany bin. Und die Frauen sind entweder neidisch oder nehmen mich nicht ernst. So etwas ist doch vollkommen oberflächlich! Als Person so auf mein Aussehen reduziert zu werden, das mag ich überhaupt nicht.

19 / 73 |

Und als der Kindergarten in meinem Heimatort zu meiner Rückkehr ein Lied für mich gesungen hat, war ich den Tränen nahe. Als Miss Germany habe ich die Möglichkeit, Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln, die anderen Menschen ihr ganzes Leben lang nicht vergönnt sind. Die negativen Aspekte vergesse ich schnell. Und wenn ich nicht vor jedem Auftritt zweieinhalb Stunden im Bad zubringen müsste, um die Haare zu stylen, wäre mein Leben noch ein bisschen schöner.“

20 / 73 |

Natürlich unterscheiden sich männliche und weibliche Boxer. Was Tempo und Technik angeht, macht mir zwar keiner was vor. Aber Männer sind viel kräftiger. Die halten nicht nur meinen Schlägen erheblich länger Stand, sondern sie landen auch die härteren Treffer. Wenn man von so einem Punch am Kopf getroffen wird, dann fühlt sich das an, als ob der gesamte Körper bis in die Zehenspitzen unter Strom steht. Und beim Treffer in den Magen bleibt schon mal die Luft weg.

21 / 73 |

Mir war von vornherein klar, dass ich die bessere Boxerin bin. Ein wenig vorführen wollte ich ihn auch, denn er hat mich ja schon Wochen vorher in seiner Show bombardiert mit: ,Die Halmich hat Angst!‘ Richtig zugerichtet habe ich ihn natürlich nicht. Aber ein paar Mal habe ich ihn schon härter getroffen, das hat mir Spaß gemacht. Und seinen Zuschauern scheinbar auch.“

22 / 73 |

Auf den Kampf gegen Stefan Raab werde ich heute noch angesprochen, vor allem von Frauen. Die freuen sich, dass endlich mal eine Frau den Männern gezeigt hat, wo es lang geht. Und viele männliche Fans habe ich mit dem Auftritt auch dazugewonnen. Die waren wohl überrascht, dass ich den Raab so abgefertigt habe.

23 / 73 |

Aber wenn ich abends weggehe, ist das anders. Sie glauben ja nicht, wie oft ich wegen meines Aussehens auf die dümmste Art angemacht werde. Rufen, pfeifen, hupen – was es da alles gibt. Die meisten netten Kerle sind regelrecht eingeschüchtert, nehmen keinen Blickkontakt auf und unterhalten sich nicht normal mit mir. Die bleiben einfach nur in der Ecke stehen.

24 / 73 |

Attraktiv auszusehen ist im Berufsleben natürlich etwas Positives, weil der erste Eindruck immer wichtig ist. Ich werde schneller und meist auch positiv wahrgenommen. Und darüber bin ich auch ganz glücklich.

25 / 73 |

Natürlich bin ich immer zum Arzt gegangen und habe auch mit meiner Mutter und meiner besten Freundin, die selber 2 Kinder hat, über ihre Erfahrungen gesprochen. Aber man bekommt so viele Ratschläge von allen Seiten, von denen viele auch widersprüchlich oder blödsinnig sind. Ich musste mir zum Beispiel anhören, dass ich nach der Geburt nie wieder arbeiten könnte. Na ja, ich habe auf Arzt, Mutter und Freundin vertraut und wusste, dass alles gut gehen würde, solange ich ihre Telefonnummern griffbereit habe.

26 / 73 |

Ich muss gestehen, dass ich mich trotzdem nicht wirklich auf die Geburt und das Mutterwerden vorbereitet habe. Ich habe weder Kurse belegt noch Bücher gelesen. Manche Frauen haben mich deshalb vielleicht als nachlässige Schwangere empfunden, aber ich bin immer schon sehr gut damit gefahren, Dinge auf mich zukommen zu lassen. Und weil die Menschen auch außerhalb unserer Zivilisation Kinder zur Welt bringen, habe ich mir gedacht, ich könnte mich auch auf meinen Instinkt verlassen.

27 / 73 |

Meine beiden Kinder sind durch Kaiserschnitte zur Welt gekommen. Wir hatten in beiden Fällen einen Geburtstermin, der von vornherein feststand. Beide Babys wurden unter lokaler Anästhesie herausgeholt.

28 / 73 |

Vor oder während der Operation hatte ich eigentlich keine Schmerzen. Die kamen erst später, als die tiefe Narbe im Unterleib heilte. Das hat eine ganze Weile gedauert, weil für die Operation auch meine Bauchmuskulatur geschnitten werden musste. Gleich nach der Operation habe ich das Kind dann im Arm gehalten. Ich war total neugierig und musste mir erst mal ganz genau anschauen, wie es aussieht. Und ich wollte sofort wissen, ob es schon untersucht worden war.

29 / 73 |

Was ich übrigens schrecklich finde, sind Mütter, die behaupten, erst durch das Gefühl, sich fortgepflanzt zu haben, würde man wirklich zur Frau. Das finde ich furchtbar despektierlich gegenüber allen Menschen, die keine Kinder haben können. Oder keine wollen. Ich liebe meine Kinder über alles und würde sie nie hergeben wollen. Und doch hätte ich ein glücklicher, erfüllter und kinderloser Mensch bleiben können, wenn ich nicht den Partner gefunden hätte, der sowohl mein Mann als auch der Vater meiner Kinder ist.“

30 / 73 |

Ein tiefes Gefühl der Verbundenheit mit dem Kind hat sich bei mir erst drei, vier Tage später eingestellt. Viele Mütter beschreiben das ja schon, wenn sie sich an die ersten Momente mit ihrem Kind erinnern. Ich habe mich zwar gleich verantwortlich gefühlt für diese kleine, wehrlose Person, aber die echte Mutterliebe kam erst später. Und das ist ein eigenartiges, aber umwerfendes Gefühl.

31 / 73 |

Natürlich passen hohe Hacken nicht zu jeder Frau, man muss auch darauf laufen können. Das Schwierigste ist die Balance zu halten, ganz besonders bei extrem hohen Absätzen. Ich habe ein Jahr gebraucht, um das Show-Laufen zu lernen. Eineinhalb Stunden lang den Laufsteg immer rauf und runter, mit langen Schritten und auf einer geraden Linie – mach das mal nach!

32 / 73 |

Als meine Regel länger als eine Woche überfällig ist, hole ich mir einen Test. Keine Panik, denke ich. Aber das gelingt natürlich nicht. 1000 Fragen schießen mir durch den Kopf: Muss ich wieder zu meinen Eltern ziehen? Wird sich alles nur ums Kind drehen? Wie reagieren die Freundinnen? Und schaffe ich das finanziell? Für Frauen kann ein Kind ja eine Berufsbremse sein.

33 / 73 |

Sie haben übrigens größere Chancen auf einen Blowjob, wenn Sie Ihre Schamhaare regelmäßig stutzen. Welche Frau hat schon Lust, nach dem Sex verschwitzten Männer-Filz aus ihrem Mund zu zuppeln? Intimpiercings, beispielsweise durch die Eichel, kann ich persönlich nicht leiden.

34 / 73 |

Meinem Freund einen zu blasen, gehört für mich zum Sex dazu. Er mag es, und ich tue ihm gern den Gefallen, auch wenn es mich nicht physisch stimuliert. Emotional ist es sehr befriedigend zu wissen, dass ich meinen Partner richtig verwöhnen kann. Und dass er das Gleiche auch für mich tut. Männer, die ihre Frau nicht oral befriedigen, aber selber von ihr einen Blowjob erwarten, sollten sich was schämen!

35 / 73 |

Meine erste Zeitungsanzeige habe ich vor drei Jahren aufgegeben: Sexy Alisa, Anfang 20, verwöhnt dich mit ihren langen Beinen und ihren großen Brüsten. Anfangs behielt ich meinen normalen Job und traf mich erst nach der Arbeit mit den Männern. Dann habe ich meine Stelle gekündigt. Warum auch nicht? Inzwischen treffe ich einen oder zwei Kunden am Tag, entweder bei denen zu Hause oder in einem Hotel, aber niemals bei mir.

36 / 73 |

Ich war nicht immer eine Prostituierte. Vor 10 Jahren kam ich nach Deutschland. Ich verliebte mich und heiratete. Als unsere Ehe in die Brüche ging, wusste ich nicht, was ich machen soll. Mit meinem mickrigen Gehalt kam ich kaum über die Runden. Männer haben mich immer schon angesprochen. Und ich hatte immer schon Spaß daran, mit ihnen auszugehen und mit ihnen zu schlafen, auch wenn dann nichts Ernstes daraus wurde.

37 / 73 |

Erst Monate, nachdem ich zum ersten Mal Sex hatte, habe ich mich an meinen ersten Blowjob herangetraut. Ich war unsicher und wollte nichts falsch machen oder meinem Freund weh tun. Die richtige Technik habe ich schnell gelernt, denn jeder Mann zeigt seine Erregung ja vor allem mit dem Penis. Also war es ganz einfach festzustellen, was gut und was weniger gut funktionierte.“

38 / 73 |

Ich kannte mal einen Mann, dessen bestes Stück vor lauter glänzendem Metall fast so aussah wie ein Weihnachtsbaum. Das hat mich abgetörnt.

39 / 73 |

Nur der Sehnsuchtstropfen, der am Anfang austritt, ist etwas süßlich. Nach dem Erguss bleibt ein metallisches Aroma auf der Zunge, auch wenn ich das warme, dickflüssige Sperma gleich runterschlucke. Dieser Nachgeschmack ist das Unangenehme am Oralsex. Aber ein Blowjob ist weder eklig noch erniedrigend.

40 / 73 |

Wie fühlt sich eine Penetration an?: Das allererste Mal tut immer weh

Umgekehrt ergreife ich ihn auch, umschließe ihn mit meiner Muskulatur, während er in mir steckt. Aber das ist schwer zu erklären. Das allererste Mal tut immer weh. In den schmuddeligen Romanen, die ich oft lese, verschwinden die Schmerzen immer im Verlauf der Penetration. Das ist totaler Unsinn!

41 / 73 |

Wie fühlt sich eine Penetration an?: Erst beim vierten Mal schmerzfrei

Jede Bewegung tut richtig weh. Ich hatte sogar am Tag danach noch so ein dumpfes Gefühl, und erst beim vierten Mal war der Sex wirklich schmerzfrei.

42 / 73 |

Wie fühlt es sich an, Reizwäsche zu tragen?: 50 BHs, Höschen, Strapse und Tangas

Heute habe ich eine ganze Sammlung, mehr als 50 Teile: BHs und Höschen, Strapse und Strapsgürtel, Tangas natürlich und Stiefel, die zu den Lackkleidern passen. Ich habe sogar ein Krankenschwestern-Outfit in Lack. Denn Reizwäsche zu tragen bedeutet immer auch in eine Rolle zu schlüpfen.

43 / 73 |

Geld gegen Sex: Am liebsten natürlich die Jungen, Gepflegten, Großzügigen

Meine liebsten Kunden sind natürlich die jungen, gepflegten, großzügigen, die mich ausführen und gleich für eine ganze Nacht bezahlen. Nach so einem Date muss ich die nächsten vier Tage nicht arbeiten. Aber ich kann mir die Kerle ja nicht aussuchen. Wenn die schwitzen oder schmutzig sind oder grob, das ist widerlich! Dann lege ich mich richtig ins Zeug, damit die ganze Angelegenheit so schnell wie möglich beendet ist.

44 / 73 |

Große Brüste: BH zum Einkaufen gehen

Vor so richtigen Hängebrüsten habe ich schon ein wenig Bammel. Aber noch sieht es ja nicht danach aus. Am lustigsten ist es, wenn meine beste Freundin einen meiner Büstenhalter findet und durch die Wohnung ruft: ,Boah, sind die riesig! Damit kann man ja einkaufen gehen.‘“

45 / 73 |

Wie fühlt sich eine Penetration an?: Beim Orgasmus

Ach ja, der Orgasmus. Auf dem Höhepunkt ist Tempo ganz toll, schnelle Penetration also. Aber wenn’s auf den Höhepunkt zugeht, bevorzuge ich eher einen langsamen Rhythmus. Beim Orgasmus selbst vermischen sich alle Gefühle. Dann merke ich nicht mehr, ob groß oder klein, dann fühle ich nur noch: Ich komme!“

46 / 73 |

Wie fühlt sich eine Penetration an?: Bitte nicht zu groß

Zu groß ist allerdings auch nicht schön. Bei einem mit einem viel größeren Glied brauchte ich einmal sogar Gleitcreme, und wir konnten nicht hart zur Sache gehen. Der hätte mich sonst verletzt.

47 / 73 |

Große Brüste: Brüste helfen bei der Arbeit mit

Dann doch lieber 85 D. Ich gebe ja zu, dass mir meine Brüste bei der Arbeit helfen. Vor allem beim Trinkgeld. Außerdem kann ich einen Turm von Tellern gegen meine Brust lehnen und tragen. Mein Chef lacht dann immer und sagt: Oh, super! Jetzt helfen die Möpse schon beim Kellnern.

48 / 73 |

Große Brüste: Das Eigengewicht der Brüste zieht nach unten

Manchmal denke ich natürlich, es wäre schöner zierlich zu sein, so 75 B. Da könnte ich etwa problemlos joggen. Jetzt muss ich dafür einen Sport-BH anziehen und zwei Tops übereinander, die zwei Nummern zu klein sind. Ohne diesen Halt würden Bewegungen ziemlich weh tun, das Eigengewicht zieht die Brüste sowieso schon nach unten.

49 / 73 |

Wie fühlt sich eine Penetration an?: Die Größe ist egal

Wie groß der Penis ist, kann ich beim Sex nicht spüren. Ich habe aber mal mit einem Mann geschlafen, der so schlecht bestückt war, dass er mich gar nicht stimulierte. Ich war nicht mal sicher, ob er überhaupt schon eingedrungen war.

50 / 73 |

Wie fühlt sich eine Penetration an?: Doggy-Style oder Reiterstellung

Die tiefste Penetration schafft man in zwei Positionen: im Doggy-Style oder wenn die Frau unter dem Mann liegt, die Füße über seinen Schultern. Aber so schön ist es gar nicht, wenn man das Gefühl hat, der Partner versucht deine Nieren zu erreichen.

51 / 73 |

Wie fühlt es sich an, Reizwäsche zu tragen?: Ein Knistern schon im Geschäft

"Und wenn’s ihr nicht gefällt, dann tauschen Sie es eben gemeinsam um. So ein kleiner Einkauf zu zweit kann unheimlich erotisch sein – da knistert es schon im Geschäft.“

52 / 73 |

Wie fühlt es sich an, Reizwäsche zu tragen?: Einkauf in Dessousläden oder Sexshops

Die meisten dieser Teile kaufe ich mir in Dessousläden oder Sexshops. Es stört mich überhaupt nicht da hineinzugehen, ich bin schließlich nicht verklemmt. Und manchmal findet man sogar bei H&M schöne Stücke. Kaufen Sie für Ihre Partnerin ruhig mal eine Kombination aus Büstenhalter, Höschen und Strümpfen, erst einmal in dezenten Farben."

53 / 73 |

Große Brüste: Kerle glotzen auf die Brüste

Natürlich starren viele Kerle auf meine Brüste, doch damit kann ich umgehen. Wenn wieder einmal einer zu dreist glotzt, umfasse ich sie schon mal fest mit meinen beiden Händen – dann fühlen sich die meisten ertappt.

54 / 73 |

Wie fühlt sich eine Penetration an?: Penis soll gegen den G-Punkt drücken

Die meisten Frauen, die ich kenne, mögen die Reiterstellung am liebsten. Dann reibt nämlich der Penis gegen den G-Punkt auf der Rückseite der Klitoris. Das führt sogar beim Sex mit schlecht bestückten Männern zum vaginalen Orgasmus.

55 / 73 |

Geld gegen Sex: Stammkunden zweimal die Woche

Ich habe einige Stammkunden, die ich zweimal die Woche sehe, und andere, die sehe ich nie wieder. Der Preis ist immer gleich: 150 Euro für die erste Stunde und 100 für jede weitere.

56 / 73 |

Wie fühlt es sich an, Reizwäsche zu tragen?: Tiefer Ausschnitt bis zum Nabel

Mein liebstes Outfit, das ist ein bodenlanges, schwarzes Lackkleid. Das ziehe ich an, wenn ich im Bett eine dominante Rolle spielen will und es dort härter zur Sache gehen soll. Es hat einen tiefen Ausschnitt bis zum Nabel, ist armfrei und hat im unteren Teil vier lange Schlitze. Wenn ich es anziehe, dann kühlt es erst mal die Haut und wird dann langsam wärmer. Auf dieses Gefühl stehe ich total.

57 / 73 |

Geld gegen Sex: Vielleicht doch irgendwann die ,Pretty Woman‘

Zehn Jahre kann ich noch so weitermachen, vielleicht auch länger. Gut möglich, dass ich dann in die normale Welt zurückkehre, mich mit normalen Menschen und normalen Problemen rumschlage. Wer weiß das schon? Und vielleicht finde ich ja sogar irgendwann noch mal meinen Richard Gere, so wie Julia Roberts in dem Film ,Pretty Woman‘. Einen Mann mit viel Geld, gut aussehend, romantisch. Na ja, wahrscheinlich wohl eher nicht.“

58 / 73 |

Wie fühlt es sich an, Tampons zu tragen?

Sylke K. (35), Übersetzerin, benutzt sie seit 17 Jahren

„Ein Tampon fühlt sich besser an als eine Binde. Die ist wie ein Brett zwischen den Beinen, das sich langsam in ein Feuchtbio-top verwandelt. Eklig! Ich weiß gar nicht, warum einige Frauen die tragen. Vielleicht wissen Sie gar nicht, wie sich Frauen einen Tampon einführen. Ich erinnere mich noch daran, wie ich das zum ersten Mal versucht habe. Erst im Sitzen, dann in der Hocke, und schließlich habe ich mich auf den Rücken gelegt und die Beine gen Himmel gestreckt. Ich habe den Tampon einfach nicht reingekriegt.

59 / 73 |

Wie fühlt es sich an, als Frau in einer Männerwelt Erfolg zu haben?

Von Alexa Hennig von Lange (32), Schriftstellerin, deren neuer Roman „Warum so traurig?“ gerade bei Rowohlt erschien (www.alexahennigvonlange.de)

„Sich künstlerisch auszudrücken, war schon immer eher die Sache des Mannes. Als Inspiration stand ihm ein pralles Mädchen als Muse – Schutzgöttin der Künste und des geistigen Lebens – zur Verfügung. Wie ihr Tagesablauf aussah, kann man sich vorstellen: von morgens bis abends nackt um den Schreibtisch tänzeln oder sich dekorativ auf die Chaiselongue betten. Nie lief es umgekehrt. Zumindest ist mir kein Fall bekannt.

60 / 73 |

Wie fühlt es sich an, auf hohen Hacken zu laufen?

Yvonne Schwanke (20), Model, trägt beruflich und privat hochhackige Schuhe

„Als ob ich in High Heels geboren wurde, so wohl fühle ich mich in ihnen. Am besten gefällt mir, dass sie die Haltung verändern: Mein Rücken bleibt gerade, die Brust kommt raus. Sie machen einfach sexy. Und sie sind das Letzte, was ich anziehe, ehe ich ausgehe. Sie vollenden mein Styling.

61 / 73 |

Wie fühlt es sich an, ein Kind zu kriegen?

Frauke Ludowig (41), Journalistin, TV-Moderatorin und Mutter von 2 Kindern

„Umwerfend! Ein Kind zu bekommen ist umwerfend. Ich konnte mir wirklich nicht ausmalen, wie schön es sein würde. Schon als ich während der Vorsorgeuntersuchungen das Kind auf dem Ultraschall gesehen habe, dachte ich nur: Es ist ein Wunder, dass der menschliche Körper so was vollbringen kann.

62 / 73 |

Wie fühlt es sich an, eine so genannte Traumfrau zu sein?

Antonia Schmitz (21), Miss Germany 2005

„Was ist denn überhaupt eine Traumfrau? Falls Sie mit der Frage nur auf mein Äußeres anspielen, kann ich Ihnen sagen, dass das Vor- und Nachteile mit sich bringt.

63 / 73 |

Wie fühlt es sich an, einen Mann zu schlagen?

Regina Halmich (28), Box-Weltmeisterin, trainiert mit Männern und kämpft auch gegen sie

„Es fühlt sich nicht anders an, als eine Frau zu schlagen. Im Ring denke ich immer nur ans Boxen. Da ist es ganz egal, ob ich gegen eine Frau oder einen Mann kämpfe, was öfter vorkommt – etwa 20 Prozent meiner Sparringspartner sind männlich. Außerhalb des Rings habe ich noch nie einen Mann geschlagen, auch nicht als Mädchen, auf dem Schulhof.

64 / 73 |

Vom Geheimnis des Oralverkehrs: Wie fühlt es sich an, einen Penis in den Mund zu nehmen?

Christine R. (37), Grafikerin, glaubt, dass Oralsex ein wichtiger Bestandteil des Liebesspiels ist

„Ein erigierter Penis im Mund fühlt sich an wie eine Knackwurst: warm und fleischig. Sperma, das sage ich gleich dazu, schmeckt eigentlich nach gar nichts.

65 / 73 |

Einblick in das Leben einer Prostituierten: Wie fühlt es sich an, für Sex bezahlt zu werden?

Alisa P. (28), eine russische Prostituierte, lebt seit 10 Jahren in Deutschland

„Wenn ich mal Kinder habe, dann möchte ich nicht, dass sie erfahren, was ich mache. Was andere Leute von mir denken, ist mir jedoch egal. Denn für Sex bezahlt zu werden, ist was ganz Normales, oder nicht? Für viele Frauen ist es Mittel zum Zweck. Die schlafen mit Typen, um irgendetwas zu kriegen. Das ist bei mir genauso. Nur kriege ich Bares und kaufe mir dann die Gucci-Schuhe selber.

66 / 73 |

Vom Reiz der Unterwäsche: Wie fühlt es sich an, für ihn Reizwäsche zu tragen?

Vanessa W. (25), Requisiteurin mit einem Hang zu schöner Wäsche

„Reizwäsche erregt mich. Sie ist für mich wie ein Stimmungsverstärker. Je nachdem, worauf ich Lust habe, wähle ich ein bestimmtes Outfit, dann fühle ich mich besonders sexy.

67 / 73 |

Größe 85 D: Wie fühlt es sich an, große Brüste zu haben?

Jess Bartoschek (24), Kellnerin, trägt BH-Größe 85 D

„Ich finde meine Oberweite klasse. Schon deshalb, weil ich in der Pubertät überhaupt keinen Busen hatte. ,Hühnchenbrust‘ oder ,Bienenstiche‘ haben mir die Jungs hinterhergerufen.

68 / 73 |

Wie fühlt es sich an, lange Fingernägel zu haben?

Marita Mandelbaum (51) besitzt ein Nagelstudio – über Schein und Sein weiß sie genau Bescheid

„Nägel sind eine Visitenkarte der Weiblichkeit, genau wie die Haare. Mit langen Nägeln fühle ich mich gepflegter und schöner. Da ist es mir vollkommen egal, dass ich damit kein Wechselgeld vom Tresen aufheben oder die Nummer auf dem Handy nicht richtig eintippen kann. Dann bitte ich beim Geld eben die Kassiererin um ihre Hilfe, und beim Telefonieren wähle ich mit einem Stift.

69 / 73 |

Wie fühlt es sich an, nicht einparken zu können?

Antonia Oelze (25), Lehrerin, fiel wegen schlechten Einparkens durch die Führerscheinprüfung

„Oh Gott! Parklücken und ich, da fragen Sie genau die Richtige. Wir passen gar nicht zueinander. Wegen des Einparkens rasselte ich durch meine erste Fahrprüfung. Das weiß ich, als wäre es gestern gewesen. Ich parke ein und finde, ich stehe gut. Nur der Prüfer findet das nicht. Er macht die Tür auf, schaut raus und sagt: ,Wir versuchen es bei der nächsten Lücke noch mal.‘ Okay.

70 / 73 |

Wie fühlt es sich an, nicht zu wissen, ob man schwanger ist?

Jutta Weingärtner (29), Schulpsychologin, machte in ihrem Leben mehr als einen Schwangerschaftstest

„Ich weiß noch genau, wie das war, beim ersten Mal. Ich stehe im Bad, den Schwangerschaftstest in der Hand, und kann gar nicht in den Spiegel gucken, während ich warte. Darauf, dass der Teststreifen sich blau färbt. Nicht rosa. Bloß nicht rosa! Ich bin gerade mal 20.

71 / 73 |

Vom Geheimnis des Eindringens: Wie fühlt es sich an, penetriert zu werden?

Sarah Zabel (29), Buchhalterin, liebt Sex

"Tiefe, kraftvolle Penetration ist physisch überwältigend. Das fühlt sich an, als ob der ganze Partner in dich eindringt, von dir Besitz ergreift.

72 / 73 |

Wie fühlt es sich an, Reizwäsche zu tragen?: Zum Geburtstag ein Paar weiße Strapse

Die Sache mit der Reizwäsche hat bei mir an meinem 16. Geburtstag angefangen. Eine Tante schenkte mir ein Paar weiße Strapse. Ich habe sie anprobiert, als ich allein zu Hause war, und dann erst mal wieder in der Schublade verschwinden lassen. Ich dachte, nur Prostituierte tragen so was. Ein paar Monate später habe ich mich dann doch getraut und die Wäsche für meinen Freund angezogen. Er fand mich super sexy. Das hat mich mutig gemacht. Seitdem ziehe ich öfter Reizwäsche an. Ich liebe es, mich darin zu präsentieren.

73 / 73 |

Große Brüste: Zum Glück noch feste Brüste

Allerdings sind sie zum Glück noch richtig fest. Manchmal trage ich auch gar keinen BH. Das können viele Frauen mit meiner Körbchengröße gar nicht. Meine Schwester, deren Brüste ein bisschen kleiner sind und eher – wie soll ich sagen? – hängen, die hat nicht mal Sex ohne BH. Hoffentlich bleibt mir so etwas erspart.

 
Seite 3 von 12
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige