Sex-Strategien: Weibliche Lust schüren

1 / 23 |

Bei der Liebe ist es doch am schönsten, wenn die Frau die Initiative ergreift. Diese neun Strategien machen jeder Frau sofort Lust auf Sex

7. Sex-Strategie: Gaaanz lange lecken: Alarmknopf drücken

Dabei tanzen Sie mit spitzer Zunge auf dem Parkett der weiblichen Lust. Wischen leicht mit Ihren angefeuchteten Lippen darüber wie mit einem nassen Läppchen, kreisen neckend um den kleinen, roten Alarmknopf und drücken ihn schließlich sanft mit der Oberlippe.

Sie lecken, kitzeln und liebkosen so lange, bis Ihre Liebste buchstäblich vor Lust keine Lust mehr verspürt.

2 / 23 |

4. Sex-Strategie: Endlos Lange Küssen: Beispiele gefällig?

Sie sitzen auf dem Sofa, sie liegt schräg auf Ihnen. Dann fangen Sie an zu küssen. Dippen mit der Zunge, nippen an ihren Lippen. Lassen Ihre Zunge um ihre kreisen, weichen aus, greifen an, ziehen sich wieder zurück.

Lassen Sie sich etwas einfallen– aber nicht zu drollige Dinge (beispielsweise mit der Zunge ihr Gaumensegel zu kitzeln oder ihre Zahnzwischenräume zu reinigen). Die Gute soll sich nicht veralbert fühlen, sondern verführt.

3 / 23 |

3. Sex-Strategie: Mit Gutscheinchen wedeln: Big Spender

Wir wissen ja, dass Sie ein guter Typ sind– dann tragen wir eben jetzt ein bisschen dicker auf, damit die Mädels das auch merken!

Nein, Sie sollen sich jetzt nicht verschulden und ins nächste Ferrari-Autohaus oder beim Rolex-Händler einfallen. Es geht auch eine Spur bescheidener. Wenn Sie das nächste Mal mit Ihrer Angebeteten ausgehen, schlagen Sie ein etwas nobleres Restaurant vor als Dinos Pizza-Bude.

4 / 23 |

3. Sex-Strategie: Mit Gutscheinchen wedeln: Blingbling funktioniert

Wir müssen Ihnen da kurz eine Illusion rauben, an der wir selbst mitgestrickt haben.

Es heißt doch immer, es käme allein auf die inneren Werte an. Das ist so nicht ganz richtig. Untersuchungen beweisen: Blingbling funktioniert– auch und gerade bei Frauen. Die Krux an der Sache: Die Ladys schließen von Ihrer monetären Ausstattung und Ihrer Freigiebigkeit auf Ihre inneren Werte.

5 / 23 |

5. Sex-Strategie: Genießen und Frühstücken: Der Clou des Ganzen

Sie werden die Luxusherberge am nächsten Morgen auf keinen Fall verlassen, ohne vorher das üppige Frühstücksbüfett geplündert zu haben.

Auf diese Weise im Reichtum zu baden, wird ihre Sinne bestimmt beflügeln. Die Sache funktioniert übrigens auch – und vielleicht sogar besser –, wenn sich das Hotel in der nächsten Umgebung Ihres Zuhauses befindet.

6 / 23 |

5. Sex-Strategie: Genießen und Frühstücken: Der Wellness-Trick

Eine Kombination aus Ihrer Kosmetik-Offensive und dem Blingbling ist ebenfalls vielversprechend. Spendieren Sie ihr einen Wellness-Spa-Wohlfühl-Relax-Tag in einem 5-Sterne-Hotel.

Suhlen Sie sich mit ihr im Whirlpool, schwitzen Sie gemeinsam in der Dampfsauna, bringen Sie Ihre Badenixe zu diversen Anwendungen, holen Sie sie wieder ab, helfen Sie ihr in den Bademantel– und danach wieder heraus, wenn Sie gemeinsam mit ihr das reservierte Zimmer (oder besser: die Suite) betreten.

7 / 23 |

3. Sex-Strategie: Mit Gutscheinchen locken: Der gute Wein darf's sein

Bestellen Sie als Aperitif "etwas leicht Prickelndes". Beim Essen präsentieren Sie der Herzdame einen Einkaufsgutschein für ihre Lieblingsboutique. Oder,...

...eine schöne Halskette. Oder was auch immer. Vorsicht mit Ringen! Das ist gleich eine ganz andere Liga. Und wenn das Leuchten in ihren rehbraunen oder smaragdgrünen Augen dann keine Grenzen mehr kennt, nehmen Sie beide sich schnellstmöglich ein Taxi. Und zu Hause lassen Sie sich von ihr zeigen, wie sie sich den Rest des Abends so vorgestellt hat.

8 / 23 |

8. Sex-Strategie: Laut an eine Andere denken: Die Gedanken sind frei

Welche Gedanken haben Sie, wenn Ihre Liebste nach dem Kinobesuch pausenlos von ihrem Lieblingsschauspieler schwärmt? Lassen Sie uns mal raten:

"Was will die eigentlich mit diesem albernen Schmalhans, diesem englischen Lackaffen? Der hat doch außer ein paar dummen Sprüchen und diesem penetranten Hochziehen der Augenbrauen überhaupt nichts drauf!"

9 / 23 |

7. Sex-Strategie: Gaaanz lange lecken: Die Revanche

Vielleicht ist für den Augenblick dann erst einmal Schluss mit dem Sex. Aber die Frau wird das sicher – unter keinen Umständen, auf gar keinen Fall, niemals im Leben!–

auf sich sitzen lassen. Ganz im Gegenteil: Sie wird alles daransetzen, wird darauf brennen, darauf pochen, sich zu revanchieren, es Ihnen bald in gleicher Münze doppelt, dreifach, x-fach heimzuzahlen. Okay, Sie haben uns erwischt: Das ist dann doch eindeutig ein Hintergedanke.

10 / 23 |

6. Sex-Strategie: Ihre Yoni massieren: Eine kurze Anmerkung

Der Unterschied zum gängigen Fingern und Befummeln ist wohl vor allem, dass Sie das hier nicht tun, um sie oder sich aufzugeilen (obwohl es sich natürlich kaum verhindern lässt). Sie gehen professioneller an die Sache heran– Sie massieren eben.

Legen Sie also eine Hand gewölbt mit der Innenseite nach unten auf die Yoni, so dass Sie mit der Handfläche die Klitoris leicht berühren. Lassen Sie Ihre Hand leicht vibrieren. Anschließend widmen Sie sich der Yoni wie ein Masseur seiner Klientin– reiben, tasten und massieren Sie.

11 / 23 |

1. Sex-Strategie: Wochenlang Sex entziehen: Kinobesuch vielleicht?

Gehen Sie in den heiß ersehnten Film mit ihrem Lieblingsschauspieler.

Bieten Sie stets Alternativen an, die auch für sie verlockend sind, bleiben Sie stets charmant in Ihrer Zurückweisung– und übertreiben Sie es nicht damit. Spätestens beim überübernächsten Mal sollten Sie dann ihrem hungrigen Drängen nachgeben– wir wollen ja nicht den Frust schüren, sondern die Lust.

12 / 23 |

4. Sex-Strategie: Endlos Lange Küssen: Knutschen

Der beste Weg, eine Frau vom Bett fernzuhalten, damit sie später dann umso ungeduldiger und umso wilder darauf ist, mit Ihnen ins Bett zu steigen: knutschen.

Finden Sie eine Position, in der Sie die Dame lange auf den Mund küssen können – wenn es sein muss: stundenlang–, ohne dabei zu verkrampfen.

13 / 23 |

1. Sex-Strategie: Wochenlang Sex entziehen: Lustattacken unterdrücken

Zumal die meisten Lustattacken ja wohl immer noch von Ihnen ausgehen. Die lassen Sie jetzt erst mal bleiben. Das sind dann schon sieben Male pro Woche weniger.

Und wenn sich Ihre Liebste das nächste Mal von sich aus mit dem Kopf Ihrer Hose nähert, küssen Sie zärtlich ihre Stirn und bugsieren sie anschließend in die Küche, um was Schönes zu kochen.

14 / 23 |

6. Sex-Strategie: Ihre Yoni massieren: Massage-Regeln

Sie dürfen überall ran, aber nirgends rein– und möglichst nur an den Stellen fest zupacken, die das auch gut abkönnen, etwa die Schultern und der Rücken. Beginnen Sie anschließend,...

... gezielt Ihre erogenen Zonen (zum Beispiel die Innenseiten der Arme, die Beine, Hände und Brustwarzen) mit eingeölten Fingerspitzen zu massieren. Wenn sie voll entspannt und am ganzen Körper warm ist, öffnen Sie behutsam ihre Beine. Legen Sie Ihre Hände zunächst wärmend auf ihren Unterbauch, betasten und streicheln Sie dann zunehmend das Zentrum des Interesses.

15 / 23 |

1. Sex-Strategie: Wochenlang Sex entziehen: Nichts tun, viel erreichen

In der Komödie "Lysistrate" des griechischen Dichters Aristophanes verweigern die Frauen ihren Männern so lange den Sex, ...

... bis diese endlich den Peloponnesischen Krieg beenden. Das geschah etwa 400 vor Christus. Nicht erst seitdem ist Sex-Entzug ein probates weibliches Mittel der Politik. Weshalb sollte das nicht auch umgekehrt funktionieren?

16 / 23 |

9. Sex-Strategie: Einfach nicht kommen: Sex verweigern

Bedürfnisse entstehen, weil etwas fehlt, nicht weil es im Überfluss vorhanden ist. Sie müssen sich ja nicht gleich total dem Sex verweigern. Sie lassen einfach das Finale weg. Frauen täuschen Orgasmen vor–

Sie dagegen täuschen vor, keinen bekommen zu können. Wegen des quietschenden Bettes, das Sie ablenkt. Wegen Stress auf der Arbeit. Wegen Vollmond.

17 / 23 |

9. Sex-Strategie: Einfach nicht kommen: Standhaft bleiben

Das machen Sie so ein-, zweimal nacheinander. Das hält Ihre Liebste nicht lange aus. Wer schaut schon gerne Abend für Abend Krimis an, und am Ende jedes Films bleibt bei "Der Mörder ist ..." die DVD hängen.

Was glauben Sie, wie erpicht sie darauf sein wird, dieses Problem mit Ihnen gemeinsam in den Griff zu bekommen?

18 / 23 |

2. Sex-Strategie: Einfach gut aussehen: Trainieren Sie eine halbe Stunde länger

Benutzen Sie dann beim Duschen ein duftendes Shampoo, von dem es auch ein Peeling und eine Körpercreme gibt (die Sie auch verwenden), und stutzen sich die Körperbehaarung ein bisschen, vom Kopf bis zu den Zehen.

Zum Schluss kaufen Sie sich für mindestens 20 Euro eine neue, modische Unterhose, suchen sich aus dem Schrank ein paar schickere Sachen heraus als sonst, legen noch einen passenden Männerduft auf und dann greifen Sie an. Billige Tricks, denken Sie? Dann überlegen Sie doch einmal, wie Sie sich fühlen, wenn sich Ihre Herzallerliebste wohlriechend und in neuer Unterwäsche auf Ihren Schoß setzt. Eben!

19 / 23 |

6. Sex-Strategie: Ihre Yoni massieren: Was ist die Yoni-Massage?

Yoni, das klingt wie ein Duzfreund der Teletubbies, ist aber in der Tantra-Lehre der Begriff für die primären Geschlechtsteile der Frau.

Zunächst wärmen Sie Ihre Lakengefährtin mit einer Ganzkörpermassage– dabei liegt sie zunächst auf dem Bauch (Massage der Yang-Seite), dann auf dem Rücken (Massage der Yin-Seite). Verwenden Sie neben Ihren Händen und ein bisschen Jojobaöl auch andere Hilfsmittel, beispielsweise eine weiche Feder.

20 / 23 |

6. Sex-Strategie: Ihre Yoni massieren: Widmen Sie sich der Klitoris

Erst ganz am Ende, wenn sich Ihre Klientin schon unter Seufzern windet, widmen Sie sich direkt der Klitoris. Umkreisen sie mit Daumen und Zeigefinger, zupfen ganz leicht daran. Dann können Sie beginnen, mit den Fingern in sie einzudringen und sie auch von innen zu massieren. Hinweis:

Rhythmisches Rein-Raus ist etwas anderes als Massieren. Nach dieser Intensivbehandlung wird sie darauf brennen, Ihnen etwas Vergleichbares angedeihen zu lassen. Im Tantra bezeichnet man das dann übrigens als Lingam-Massage.

21 / 23 |

2. Sex-Strategie: Einfach gut aussehen: Wie viel Zeit investieren Sie in Ihr Äußeres?

Wir gehen nicht davon aus, dass jemand, der unser Heft regelmäßig liest, aussieht wie ein Yeti,...

... aber könnten Sie nicht vielleicht noch ein Schippchen drauflegen? Nein, wir meinen nicht, dass Sie jetzt mit einer Schaufel in die Make-up-Abteilung rennen sollen. Aber wenn Sie das nächste Mal zum Friseur gehen, lassen Sie nicht nur den üblichen Zentimeter abschneiden und sich ein bisschen Wachs in die Haare rubbeln. Sie gehen zu einem etwas teureren Friseur, lassen sich zur Inspiration Fotos zeigen (am besten vom Lieblingsschauspieler der Angebeteten), nehmen sich viel Zeit und eine Beratung durch den Meister persönlich in Anspruch.

22 / 23 |

8. Sex-Strategie: Laut an eine Andere denken: Zeigen wo der Hammer hängt

"Warte, wenn wir nach Hause kommen, dann werde ich dir zeigen, wo der Hammer hängt! Du wirst diesen bescheuerten Inselaffen schneller vergessen, als der die Augenbrauen hochkriegt."

In etwa so? Bingo! Unser Tipp: Ein Film mit Angelina Jolie, zwei Wochen hemmungslose Schwärmerei – und die nächste Runde geht an Sie.

23 / 23 |

7. Sex-Strategie: Gaaanz lange lecken: Zungenspiele

Wir sind wahrscheinlich nicht die Ersten, die Ihnen das sagen. Vermutlich erwähnen wir das auch nicht zum ersten Mal.

Trotzdem kann man es nicht oft genug wiederholen: Frauen lieben es, wenn Sie ihr Allerheiligstes ausgiebig mit der Zunge verwöhnen. Der Clou in diesem Fall: Sie machen das derart ausgiebig, dass es nicht als Vorspiel, sondern als Selbstzweck funktioniert– quasi ohne Hintergedanken.

 
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige