Unfruchtbar durch Weichmacher

Penis zu klein um eine Frau zu beeindrucken?
Er hatte sie in nullkommanix weich gekriegt

Forscher haben den Grund für die nachlassende Zeugungskraft von Männern gefunden: Weichmacher. Schlimm daran: Sie lauern überall

Sie wollen Kinder, es klappt aber nicht? Damit sind Sie nicht alleine. Wissenschaftler beobachten seit einigen Jahrzehnten einen kontinuierlichen Rückgang der Spermien-Qualität und damit der Fruchtbarkeit bei Männern. Und endlich hat jetzt ein US-Forscherteam aus Boston eine mögliche Erklärung parat.

Susan Duty und Russ Hauser von der Harvard School of Public Health glauben, die Schuldigen für die zunehmende Impotenz bei Männern gefunden zu haben: Weichmacher. Die sogenannten Phthalate sind in verschiedensten Produkten wie Cremes, After Shaves, Shampoos aber auch Plastik, Klebstoffen und Lacken enthalten. Das vertrackte an den Weichmachern: Sie gasen mit der Zeit aus und gelangen so in Luft, Boden, Wasser – und Lebensmittel.

Die Forscher untersuchten Urin und Spermien von 168 unfruchtbaren Männern. Das Ergebnis: Je höher die Konzentration der Phthalat-Abbauprodukte im Urin, desto geringer die Spermienkonzentration. Außerdem bewegten sich die Samen langsamer und die Erbsubstanz darin war geschädigt. "Die verminderte Samenqualität kann mit einer niedrigeren Fruchtbarkeit verbunden sein", sagt Hauser dazu.

"Diese Studie ist ein Alarmsignal – auch für Deutschland", kommentiert Toxikologe Jürgen Angerer von der Uni in Erlangen den Befund in der Süddeutschen Zeitung. Er hat die Weichmacher-Konzentrationen bei deutschen Männern und Frauen gemessen und zum Teil sogar höhere Werte gemessen als die Amerikaner. "Erschreckend ist, dass Tierversuche bisher signalisierten, dass erst wesentlich höhere Dosen das Fortpflanzungssystem schädigen."

Sponsored SectionAnzeige