Halsschmerzen und Fieber: Kehlenkratzen und Fieber

Ein rauher Hals kommt oft von allergenen Nahrungsmitteln

Wenigen ist bekannt, dass eine Allergie auch den Rachen in Mitleidenschaft ziehen und Fieber auslösen kann

&l

t;p>Bei der so genannten Pollenpharyngitis wird das rauhe Gefühl und das Kratzen im Hals oft von Juckreiz begleitet.

 

Abhilfe
Oft helfen gegen die Halsbeschwerden Antihistaminika, auch ein cortisonhaltiges Spray kann die Entzündung im Hals lindern.

Wenn die Probleme durch Nahrungsmittel ausgelöst werden, hilft in vielen Fällen bereits das Erhitzen. Haselnüsse, Pflaumen, Kirschen und Äpfel werden gekocht und gebacken meistens problemlos vertragen, da die allergieauslösenden Stoffe durch die Hitze zerstört werden.

Müdigkeit und Fieber

"Die allergischen Reaktionen im Körper und die damit verbundene Entzündungsreaktion rufen bei etwa zehn bis zwanzig Prozent der Betroffenen Müdigkeit, Konzentrationsschwächen und Abgeschlagenheit hervor", sagt Professor Schöpf. In eher seltenen Fällen kann die Entzündungsreaktion auch zu Fieber führen.

Behandlung
Wenn die Allergie frühzeitig und in ausreichendem Maß behandelt wird, ist die Müdigkeit meistens nicht sehr stark ausgeprägt. Allerdings können einige Allergie-Medikamente, zum Beispiel Antihistaminika, bei besonders empfindlichen Personen nach wie vor zu Müdigkeit und zu Abgeschlagenheit führen. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt ausführlich beraten, ob der Einsatz von Alternativ-Medikamenten in Frage kommt.

Bei höherem Fieber können für kurze Zeit auch fiebersenkende Mittel (beispielsweise Paracetamol) angewendet werden.

Seite 20 von 85

Sponsored SectionAnzeige