Filmtipp "Take Shelter": Wenn Männer Angst haben

Trailer zum Film
Trailer zum Film "Take Shelter - Ein Sturm zieht auf"

Ein Familienvater hat Weltuntergangsalbträume und baut verunsichert einen Sturmbunker. Freunde und Nachbarn halten ihn für verrückt. Und Sie?

Sollte man auf seine innere Stimme hören? Im beklemmenden und ruhigen ThrillerTake Shelter – Ein Sturm zieht auf von Regisseur Jeff Nichols tut ein eigenbrötlerischer Familienvater genau das. Von biblischen Sturmvisionen und Albträumen geplagt riskiert er seine ganze Existenz, um einen Bunker zu bauen und seine Familie in Sicherheit zu bringen. Take Shelter ist ein meisterhafter Film über die Angst, alles zu verlieren. Und das ist auch ohne drohende Sturm-Apokalypse ein hochbrisantes Thema. Denn durch die Wirtschaftskrisen der letzten Jahre ist die Angst, quasi über Nacht Haus und Existenz zu verlieren, insbesondere für viele Amerikaner sehr real.

Curtis (Michael Shannon) hat Angst um seine Familie
Curtis (Michael Shannon) hat Angst um seine Familie

Darum geht’s: Curtis LaForche (Michael Shannon) lebt mit Frau Samantha (Jessica Chastain) und seiner gehörlosen Tochter Hannah im Mittleren Westen der USA. Die Familie ist eigentlich glücklich, auch wenn das Geld knapp ist. Curtis’ Krankenversicherung will sogar für eine wichtige Operation seiner Tochter aufkommen. Plötzlich plagen Curtis Albträume und Visionen über einen apokalyptischen Sturm, heftige Gewitter und bizarre Vogelscharen. Curtis ist sicher: Ein Tornado wird kommen. Daher baut er den Sturmschutzbunker im Garten aus. Freunde und Familie halten ihn für verrückt. Denn bereits Curtis’ Mutter litt an paranoider Schizophrenie. Derweil ist der besorgte Vater dabei, die Familie nicht nur finanziell zu ruinieren.

Curtis LaForche (Michael Shannon) lebt mit Frau Samantha (Jessica Chastain) im Mittleren Westen der USA
Curtis (Michael Shannon) stellt mit seinen Plänen, einen Sturmbunker zu bauen, die Beziehung zu seiner Frau Samantha (Jessica Chastain) auf eine schwere Probe

120 Minuten bedrückende Endzeitstimmung
Take Shelter
ist kein typischer Katastrophenfilm. Dennoch herrscht 120 Minuten lang bedrückende Endzeitstimmung. Regisseur Jeff Nichols gelingt dies mit düsteren Landschaftsbildern des Mittleren Westens, den plötzlichen Special-Effects-Visionen von Curtis und der Körpersprache der hervorragenden Schauspieler. Michael Shannons Interpretation des verängstigten, in seinen Vorahnungen gefangenen und verzweifelten Mannes ist brillant und mitreißend. Wortkarg und mit ängstlichem Gesicht sorgt er für die stärksten Momente des Films. Ist Curtis paranoid? Diese Frage muss der Zuschauer bis kurz vor Schluss selbst beantworten.

Fazit: Mit seinen langsamen Kamerafahrten und unheilvollen Bildern wird Sie Take Shelter in den Bann ziehen. Und vor allem auch lange nach dem Kinobesuch nicht mehr loslassen.

Take Shelter – Ein Sturm zieht auf
Regie und Drehbuch: Jeff Nichols
Darsteller: Michael Shannon, Jessica Chastain, Tova Stewart, Shea Whigham
Länge: 120 Minuten
Start: 22. März 2012

Seite 32 von 68

Sponsored SectionAnzeige