Lebensmittel mit Laktose: Wenn Milch krank macht

Gesund ohne Milch
Nicht nur Vollmilch enthält Laktose

Nicht jeder verträgt Milchprodukte. Welche Lebensmittel Sie krank machen können, lesen Sie hier

Bauchschmerzen, Übelkeit, Sodbrennen: Viele gesundheitliche Probleme sind auf eine Milchzucker-Unverträglichkeit zurückzuführen. Oft hilft es, den Milchzucker-Konsum ein wenig einzuschränken oder ganz auf Milchprodukte zu verzichten. Diese Produkte enthalten viel, wenig oder gar keinen Milchzucker:

Milchzuckerreiche LebensmittelMilchzuckerarme LebensmittelMilchzuckerfreie Lebensmittel
Milch, Molke, Quark, Frischkäse, Milchschokolade, Sahne, Milchspeiseeis, KondensmilchJoghurt, Schnittkäse, Sauermilcherzeugnisse, ButterFrisches Obst und Gemüse, Getreide, Brot (i. d. R.), Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, Zucker, Honig, Konfitüre, Kartoffeln, Reis, Nudeln

Wer Laktose gar nicht oder nur schlecht verträgt, sollte schon beim Einkaufen aufmerksam sein. Viele Lebensmittel – vor allem Fertigprodukte – enthalten Laktose. Doch nicht immer steht Laktose oder Milchzucker bei den Inhaltsstoffen. Wir verraten Ihnen, bei welchen Bezeichnungen Sie aufpassen sollten.

Bezeichnungen für MilchzuckerLaktosefreie Zutaten
Butter, entrahmte Milch, Laktose, Laktosemonohydrat, Magermilch(-pulver), Milch(-pulver), Milchzucker, Molkenerzeugnis, Molke, Molkenpulver, Sauermolke(-pulver), saure Sahne, süße Sahne, Süßmolke, Süßmolkenpulver, Vollmilch, ZuckerstoffeBackmittel, Bindemittel, Kasein, Kaseinate, Lactat, Laktat, Milcheiweiß, Milchsäure, Milchsäurebakterien, Stärke, milchsauer vergorene Produkte, Verdickungsmittel

Quelle: Lanzensberger, Britta-Marei (2006): Laktoseintoleranz. Keine Milch, kein Problem! Gesund genießen bei Milchzuckerunverträglichkeit. Systemed Verlag, Lünen.

Seite 14 von 26

Sponsored SectionAnzeige