Filmtipp "Before Midnight": Wenn Romantik auf Alltag trifft

Jesse und Celine spazieren im Kino seit 18 Jahren durch europäische Metropolen und reden miteinander. Warum auch der dritte Teil der ungewöhnlichen Liebesgeschichte etwas für echte Kerle ist

Eine Autofahrt, ein Essen, ein Spaziergang, eine Unterhaltung im Hotelzimmer. Mehr Szenen braucht der FilmBefore Midnight nicht, um zu überzeugen. Mehr Szenen gibt es auch gar nicht. Darin wird hauptsächlich geredet, diskutiert und gestritten. Was nach anstrengendem Kunstfilm klingt, ist erstaunlicherweise eines der Film-Highlights des Jahres. Die beiden Streitenden, dargestellt von Julie Delpy und Ethan Hawke, sind zudem alte Bekannte. Before Midnight ist bereits die zweite Fortsetzung der ungewöhnlichen Liebesgeschichte von Jesse und Celine, die vor fast 20 Jahren in einem Zug in Wien begann (Before Sunrise, 1994). 9 Jahre später haben sie sich in Paris wiedergetroffen (Before Sunset, 2004). Gegen alle Vorzeichen ist aus beiden inzwischen ein Paar geworden, das jetzt, weitere 9 Jahre später, in der Krise steckt. Und wir sind für etwas mehr als 100 Minuten Zeuge dieser Lebenskrise. Warum Sie sich das antun sollten? Before Midnight ist zum Glück keine kitschige Romanze mit abgedroschenen Klischees. Die schlagfertigen Wortwechsel sind derart glaubwürdig und lebensnah, dass der Beziehungskrach richtig packend ist. Plus: Es gibt neben den ernsten Momenten auch viel Amüsantes.

"Before Midnight" ist bereits die zweite Fortsetzung der ungewöhnlichen Liebesgeschichte von Jesse (Ethan Hawke) und Celine (Julie Delpy)

Darum geht’s in Before Midnight: Jesse (Ethan Hawke) ist nach den Geschehnissen in Before Sunset tatsächlich in Paris geblieben, hat sich von seiner Frau getrennt und lebt mit Celine (Julie Delpy) zusammen. 9 Jahre später verbringen beide, ihre inzwischen siebenjährigen Zwillingstöchter und Jesses Sohn aus erster Ehe die Sommerferien in Griechenland bei Freunden. Bei gutem Essen wird über die Liebe und das Leben diskutiert. Auf dem Weg ins Hotel sprechen beide die Zweifel an ihrer Beziehung offen an. Jesse belastet die Entfernung zu seinem Sohn, Celine vermisst als Mutter von Zwillingen ihre Freiheit. Aus Vorwürfen wird ein Beziehungsstreit. Ist das der Anfang vom Ende?

Julie Delpy und Ethan Hawke spielen fantastisch, nehmen kein Blatt vor den Mund, sind eloquent, witzig, aber auch unerbittlich
"Before Midnight" zeigt, was mit schönen Romanzen passiert, wenn der Alltag eintritt

Paradies als Beziehungshölle
Das Konzept von Regisseur Richard Linklater ist erstaunlich simpel. Jesse und Celine tun das, was sie am besten können: Sie reden miteinander. Before Midnight ist gewissermaßen eine einzige Unterhaltung in teilweise sehr langen, ungeschnittenen Szenen. Julie Delpy und Ethan Hawke spielen fantastisch, nehmen kein Blatt vor den Mund, sind eloquent, witzig, aber auch unerbittlich. Dabei flanieren sie durch die schönsten Urlaubspostkartenmotive. Das Paradies als Hintergrund zur Beziehungshölle, eine wahrhaft griechische Tragödie. Der Film zwingt den Zuschauer permanent Partei zu ergreifen, entweder für den schlagfertigen Jesse oder die selbstbewusste Celine. Wichtigste Erkenntnis: Es braucht nicht viel, um eine Beziehung an den Abgrund zu bringen.

Fazit:Before Midnight zeigt, was mit schönen Romanzen passiert, wenn der Alltag eintritt. Das ist großartig gespielt und ein echter Lichtblick im Kitschbrei der Liebesfilme. Hoffentlich nicht das Letzte, was wir von Celine und Jesse gehört haben. Bis in 9 Jahren.

Before Midnight (USA 2013)
Regie: Richard Linklater
Drehbuch: Richard Linklater, Julie Delpy, Ethan Hawke
Darsteller Julie Delpy, Ethan Hawke
Länge: 108 Minuten
Start: 6. Juni 2013

Seite 21 von 42

Sponsored SectionAnzeige