Seitensprung: Fremdgehen ist lebensgefährlich

Dieser Sex elektrisiert
Er hatte das Gefühl, dass gleich alle Sicherungen durchbrennen würden

Männer aufgepasst: Ab einem gewissen Alter spielt, wer fremdgeht, nicht nur mit der Liebe, sondern auch mit dem Leben

Dass ein Seitensprung lebensgefährlich ist, liegt nicht nur daran, dass einen die Ehefrau dafür umbringen könnte. In unserem Kulturkreis ist diese Gefahr verschwindend gering gegenüber den gesundheitlichen Risiken, denen Mann sich aussetzt.

Das Zentrum für Rechtsmedizin der Uni in Frankfurt hat in einer Studie die Risiken des Seitensprungs untersucht. Bei 30000 untersuchten Todesfällen aus 30 Jahren sind die Wissenschaftler auf 60 Sterbefälle beim Sex gestoßen.

56 davon waren Männer, die an einem Herzinfarkt gestorben waren – mit einem Durchschnittsalter von 59 Jahren. Soweit, so gut. Interessant ist, dass mehr als die Hälfte davon in den Armen einer Geliebten oder einer Prostituierten starben. Nur 25 Prozent der Männer verschieden im Ehebett. Und: die restlichen 25 Prozent beim Onanieren.

Sponsored SectionAnzeige