Rollentausch: Darum sollte SIE im Bett öfter mal den Ton angeben

1 / 35 |

Wer hat bei Ihnen das Sagen beim Sex? Ach ja, klar: Sie! Dabei kann es auch einmal ganz reizvoll sein, der Liebsten die Leitung zu übergeben. Nein, das ist kein gut geimeinter Rat, das ist ein Befehl!

Positionswechsel: Kerle geben beim Sex zu oft den Ton an

Flirten, verführen, oben liegen: Kerle geben beim Sex immer noch viel zu oft den Ton an. Wir sind für eine Frauenquote im Chef-Etagen-Bett. Überlassen Sie ihr die Richtlinienkompetenz – dann werden Sie ihr geneigter Untertan. Das hat durchaus Vorteile: Wenn die Frau klar ansagt, was sie braucht und was sie will, dann fällt es dem Mann leichter, sie zufriedenzustellen.

2 / 35 |

Gelegentliche Unterwerfung: Viel Zuckerbrot, wenig Peitsche

Es geht hier nicht um die Versklavung des Mannes. Nur gelegentliche Unterwerfung wollen wir Ihnen empfehlen. Viel Zuckerbrot, wenig Peitsche. Ach ja, auch wenn ab sofort sie sagt, wo es langgeht: Ein paar Regeln müssen wir Ihnen doch an die Hand geben – sozusagen die 13 Gebotinnen.

3 / 35 |

1. Gebot: Sie sollen ihr gehorchen: Spielregeln beim Sex

Die Frau bestimmt also jetzt, was passieren soll. Das darf auch gern ein wenig deutlicher ausfallen. Selbstverständlich glaubt hier niemand, dass normalerweise Sie im Bett die Kommandos brüllen, und die Frau spurt. Und doch sollte es im umgekehrten Fall ein bisschen so sein, damit allen jederzeit das Spiel bewusst ist und damit ja keine Zweifel an den Spielregeln aufkommen.

4 / 35 |

1. Gebot: Sie sollen ihr gehorchen: Sie will Klartext beim Sex

Es käme ja wohl kaum cheffig rüber, wenn sie zu Ihnen sagen würde: „Könntest du bitte mal ...“ Oder: „Wärest du so nett ...“ Nein, sie muss schon deutlich werden. Voraussetzung: Ihre Liebste redet Klartext darüber, was sie will, wie sie es will, von wo sie es will und wie lange sie es will.
5 / 35 |

1. Gebot: Sie sollen ihr gehorchen: Äußern Sie Ihre Wünsch bei Sex

Am besten legen Sie ein paar Dinge bereits im Vorfeld fest. Ein fähiger Mitarbeiter hat schließlich das Recht zu erfahren, wohin die Reise mit ihm und der Firma geht. In dem Mitarbeitergespräch sollten Sie auch den Ton festlegen, in dem Sie miteinander reden – und in dem sie mit Ihnen redet. Ist ein wenig derbere Sprache vielleicht mehr Ihr Ding? Sagen Sie es ihr – noch dürfen Sie Wünsche äußern.

6 / 35 |

2. Gebot: Sie sollen tun, was sie will : Einer ist oben

Natürlich hat eine Hierarchie den Sinn, dass oben eine sitzt und Anweisungen erteilt und unten einer ist, der Folge leistet. Aber eine gute Chefin packt auch selbst mit an. Wir wollen keine neue Version der Sklaverei oder Leibeigenschaft (auch wenn Ihr Leib natürlich jetzt ihr Eigen ist). Ein Spiel, bei dem sie bloß daliegt und Befehle erteilt, während Sie wahlweise ihre Schultern massieren oder ihre Füße lecken, wird bald öde und läuft sich schnell tot. Es geht hier auch weniger um eine Umkehrung des Befehlsschemas (das es ja vorher so auch nicht gab, hoffentlich), sondern um ein zugespitztes Rollenspiel:

7 / 35 |

2. Gebot: Sie sollen tun, was sie will : Sie soll mehr Chefin sein

Sie soll mehr Chefin sein, als Sie jemals Chef waren. Also muss sie zumindest auch mal hinlangen und Sie so packen, wie sie Ihren Körper gerade braucht. Dafür müssen Sie sich erst mal ein bisschen locker und gefügig machen.

8 / 35 |

2. Gebot: Sie sollen tun, was sie will : Cunnilingus mit neuem Geschmack

Es funktioniert natürlich, bekannte Muster neu aufzuladen: Cunnilingus beispielsweise bekommt einen vollkommen neuen Geschmack, wenn Sie dabei vor dem Bett knien, sie auf der Kante sitzt und Ihren Kopf in ihrem Schoß mit beiden Händen lenkt und justiert und dabei in knappen Befehlen ihre Gelüste äußert.

9 / 35 |

3. Gebot: Sie sollen ihr dienen: Mit der Zunge liebkosen

All das hier kann nicht funktionieren, ohne dass Sie dabei eine gewisse Dienstleistungsaffinität an den Tag legen. Nicht die Kundin, die Chefin ist Königin. Entschuldigung, aber das gehört einfach dazu. Es ist sogar eine der Hauptsachen. Und wenn sie Freude daran hat, dass Sie zunächst jeden Teil ihres wohlgeformten Körpers mindestens einmal mit der Zunge liebkost haben, ist das verdammt noch mal Ihre Aufgabe!

10 / 35 |

3. Gebot: Sie sollen ihr dienen: Auf Ihrem Gesicht

Und wenn sie erst mal eine Weile auf Ihrem Gesicht sitzen und dabei lesen möchte, dann geht das schon in Ordnung. Sie mögen das aber nicht? Dann hätten Sie in dem Vorgespräch ausschließen sollen, dass so etwas passiert. Das ist Ihnen nicht eingefallen? Tja, da sehen Sie mal, wie wenig Fantasie Sie haben – und wie gut es ist, dass sie jetzt mal das Ruder übernimmt.

11 / 35 |

4. Gebot: Sie sollen sich nichts wünschen : Es muss auch etwas für Sie abfallen

Sie sollen Wünsche erfüllen. Aber auch wenn Sie nicht darüber diskutieren sollen, geben wir Ihnen in einem Recht: Auch Sie müssen etwas von der Nummer haben. Genau so, wie eine Aneinanderreihung von Befehlen und Befolgen Sie beide schnell langweilt, wird es Sie abtörnen, wenn immer nur die Frau auf ihre Kosten kommt. Es muss bei dieser Sache auch etwas für Sie abfallen.

12 / 35 |

4. Gebot: Sie sollen sich nichts wünschen : Erfüllungsgehilfe der Lust

Ein guter Kollege opfert sich für den Betrieb auf, zieht daraus aber auch Befriedigung. Sie sind Erfüllungsgehilfe der Lust – der weiblichen und der männlichen. Da Sie nicht herumdiskutieren sollen, müssen Sie die Wünsche der Liebsten eben so erfüllen, dass auch Sie etwas davon haben.

13 / 35 |

4. Gebot: Sie sollen sich nichts wünschen : Massieren Sie sie mit dem Körper

Sie will eine Massage? Massieren Sie nicht nur mit den Händen, sondern mit dem Körper, rücken Sie ihr auf den Leib, reiben Sie sich an ihr. Fassen Sie auch da an, wo der Masseur sonst nicht hinkommt. Sie will Ihre Zunge spüren? Sehen Sie zu, dass Sie dabei eine Hand frei haben, mit der Sie Ihr Arbeitsgerät in Stimmung bringen.

14 / 35 |

4. Gebot: Sie sollen sich nichts wünschen : Warme, schmutzige Worte.

Diesen Punkt, nennen wir ihn mal Mitarbeiterzufriedenheit, sollten Sie im Vorgespräch unbedingt klären, damit Sie bei diesem Spielchen Ihre eigene Lust nicht komplett aus den Augen verlieren. Eine gute Chefin hält ihr Personal bei Laune. Dafür genügen zumeist einige kleine Gesten sowie ein paar warme, schmutzige Worte.

15 / 35 |

5. Gebot: Sie sollen ihr vertrauen : Geben Sie sich Ihrer Chefin hin

Auch wenn es Ihnen schwerfällt: Geben Sie sich Ihrer Chefin ganz hin. Sich fallen lassen zu können ist das A und O. Dazu gehört, dass Sie nicht andauernd ihre Entscheidungen und Ideen hinterfragen und anzweifeln. Es nützt nichts, bloß die Klappe zu halten. Sie müssen auch aufhören zu denken, es ginge anders irgendwie besser.

16 / 35 |

5. Gebot: Sie sollen ihr vertrauen : Ohne Absprache keinen Umschnalldildo

Es ist das Ziel, Ihre Lust aus ihrer Lust zu ziehen. Also, machen Sie mit, lassen Sie los und grübeln Sie nicht darüber nach. Ausnahmen von dieser Regel:
a) wenn sie ohne vorherige Absprache einen Umschnalldildo anlegt
b) wenn sie unterm Bett ein Paket Windeln hervorholt
c) wenn sie den Nachbarn von nebenan hereinbittet.

17 / 35 |

6. Gebot: Sie sollen sich zusammenreißen: Gekralle auf ihrem süßen Po

Schrecken Sie nicht gleich zurück, wenn es mal ein wenig zwackt. Was glauben Sie wohl, wie sich Ihr Gekralle auf ihrem süßen Po anfühlt, wenn Sie der Boss im Bett sind? Also, nehmen Sie die paar Kratzer und Klapse hin.

18 / 35 |

6. Gebot: Sie sollen sich zusammenreißen: Bloß kein ernsthaftes Leid

Denken Sie sich spaßeshalber, Sie hätten es verdient. Sie können ja sicher sein, dass Ihre Liebste Ihnen kein ernsthaftes Leid zufügen will. Auch dies sollten Sie im Vorgespräch klären.

19 / 35 |

6. Gebot: Sie sollen sich zusammenreissen: Hart, aber fair

Es gilt das Prinzip: hart, aber fair. Sie ist eine strenge, aber keine strafende Chefin. Sie hat das Gewaltmonopol, macht aber nur symbolisch davon Gebrauch. Und ihre Gerte benutzt sie lediglich, um Ihnen zu zeigen, wo sie Ihre Zunge haben will. Hoffentlich.

20 / 35 |

7. Gebot: Sie sollen Fragen stellen : Kein Maulkorb

Das Diskussionsverbot ist kein Maulkorb. Natürlich dürfen Sie reden, aber nur dann, wenn es der Sache dient. Der Boss ist eine vielbeschäftigte Frau. Verwendet sie Begriffe, die Sie nicht kennen – etwa Klitoris (kleiner Scherz!) –, oder nuschelt sie Anweisungen, fragen Sie nach. Sie müssen auch nicht immer ein „Herrin“ hinterherschicken.

21 / 35 |

7. Gebot: Sie sollen Fragen stellen: Kann ich jetzt aufhören? Nein

Anders als im Leben gilt hier: Es gibt dumme Fragen. Ein paar davon: „Das ist nicht dein Ernst?“, „Und was soll das bringen?“ oder „Kann ich jetzt aufhören?“. Was Sie unbedingt fragen müssen: „Darf ich kommen?“ Ware verlässt nicht das Lager, ohne dass die Chefin es genehmigt. Nun, ein bisschen Spaß muss sein.

22 / 35 |

8. Gebot: Sie sollen ihr danken: Lob beim Sex

Ja, auch eine Chefin will mal gelobt werden, sie ist schließlich auch nur ein Mensch. Mit bemerkenswerter Hingabe stellt sie ihren anbetungswürdigen Körper voll und ganz in den Dienst der Sache, ist ihrem Mitarbeiter ein leuchtendes Vorbild an Anstrengung und Lust.

23 / 35 |

8. Gebot: Sie sollen ihr danken: Stöhnen Sie einfach

Und weil Ihre Chefin eine gute Chefin ist, die mit anpackt, wenn es zur Sache geht, die sich voll reinhängt und Ihre Männlichkeit zu bearbeiten weiß, können Sie ihren Einsatz auch mal herausstellen. Sagen Sie nur nicht so was Blödes wie „Sie tun aber etwas für die Förderung Ihrer Mitarbeiter!“ oder „Wenn das der Betriebsrat wüsste ...“. Sagen Sie gar nichts, stöhnen Sie einfach. „Ah!“ und „Oh!“ sind hier das schönste Lob.

24 / 35 |

9. Gebot: Sie sollen perfekt sein: Immer Höchstleistung beim Sex

Die Arbeitnehmerschaft bringt oft eine träge Routine mit sich, ein schleppendes Erledigen der aufgetragenen Pflichten, einen müden Trott. Das können Sie hier vergessen. Das ist kein tumber Fließbandjob, Sie hofieren die Königin! Hier wird sich reingehängt und Gas gegeben, als sei die Erhaltung der Art davon abhängig.

25 / 35 |

9. Gebot: Sie sollen perfekt sein: Kneten der Brüste in mehreren Stufen

Erfüllen Sie nicht nur Ihre Pflicht, packen Sie oben und unten, links und rechts noch etwas drauf. Also, der Nackenmassage folgt gleich eine Kopf- und Fußmassage, das Ansaugen und Kneten der Brüste erfolgt in mehreren Stufen und Variationen – und Ihre Zunge ziehen Sie erst dann wieder ein, wenn sie es mehrmals eindringlich angeordnet hat.

26 / 35 |

10. Gebot: Sie sollen betteln: Nicht auf die Knie fallen

Es ist ein Klischee, ja. Und ein dummes dazu. Aber wer sagt, dass nicht auch die Frau ein wenig Freude daran hat, wenn der Mann um mehr bittet? Sie müssen ja nicht auf die Knie fallen. Und es geht auch nicht darum, um mehr Schläge oder Demütigungen zu bitten. Es geht schlicht darum, ihr noch einmal auf andere Weise zu zeigen, dass Sie ihr aus der manikürten Hand essen.

27 / 35 |

10. Gebot: Sie sollen betteln: Bitte nicht aufhören!

Und dass sie das mit dem Gleitgel und ihren Füßen da unten wirklich ganz toll macht. Also, einfach nachsprechen: „Bitte, bitte, bitte nicht aufhören!“

28 / 35 |

11. Gebot: Sie sollen sich fallen lassen: Sie wollen 69 nicht?

Das ganze Spiel wird sinnlos, wenn Sie bei jeder Kleinigkeit versuchen zu verhandeln. Wie kann ihr Wort Gesetz werden, wenn Sie ständig daran herumdeuteln? Sie wollen 69 nicht, weil Sie keine Luft bekommen oder ihr Gesicht nicht sehen? Das ist Ihr Problem. Sie wollen lieber nicht die ganze Zeit knien? Pech. Sie mögen kein Lederhalsband, auf dem „Fiffi“ steht? Zu spät.

29 / 35 |

11. Gebot: Sie sollen sich fallen lassen : Dämliche Lederhaube

Ohne Bereitschaft, sich ein bisschen in ihre Fantasien fallen zu lassen und ihrer Vision zu folgen, hat dieses ganze Unternehmen keine Chance. Wären Ihre und ihre Vorstellungen deckungsgleich, müssten wir diesen Zirkus hier gar nicht veranstalten. Und lägen Sie so weit auseinander, dass alles, was Ihre Liebste sich wünscht, für Sie gar nicht ginge, wären Sie auch nicht hier. Also, setzen Sie diese dämliche Lederhaube wieder auf und seien Sie ein Mann!

30 / 35 |

12. Gebot: Sie sollen sich unterwerfen: Muster beim Sex machen keinen Sinn

Bei aller Liebe zu bekannten Mustern: Es ergibt keinen Sinn, dass Sie beim Sex oben liegen. Wenn dann die Frau Kommandos brüllt, wirkt das nicht, als sei sie die Kundin und Sie lediglich der Lieferant. Wenn Sie auf ihr liegen, ist die ganze Idee hinfällig, geht die ganze Firma zum Teufel.

31 / 35 |

12. Gebot: Sie sollen sich unterwerfen: Und jetzt von hinten!

Gleiches gilt für die Hündchenstellung. Natürlich kann es sein, dass die Chefin Sie ausdrücklich darum bittet, es Ihnen gar förmlich befiehlt, sie von hinten zu nehmen. Da können Sie natürlich nicht nein sagen, da müssen Sie gehorchen. Aber in dieser Haltung verliert auch die erfahrenste leitende Angestellte die Kontrolle über die Abläufe.

32 / 35 |

12. Gebot: Sie sollen sich unterwerfen: Finale in der Reiterstellung

Mal ganz zu schweigen von Ihnen, der sich angesichts der neuen Freiheit kaum zügeln wird und sich bestimmt sofort gehen lässt. Nein, das ist nicht zielführend. Deshalb möchten wir Ihnen an dieser Stelle ein Finale in der Reiterstellung empfehlen. Das ist die Königinnenhaltung beim Sex und ihrer Rolle in jeder Hinsicht angemessen. Doch bedenken Sie dabei bitte unbedingt: Tempo und Rhythmus bestimmt sie – Sie stellen lediglich das Material zur Verfügung.

33 / 35 |

13. Gebot: Sie sollen aus der Rolle fallen: Initiative ergreifen

Das klingt jetzt widersinnig. Aber ein richtig guter Mitarbeiter unterscheidet sich vom guten darin, dass er auch mal die Initiative ergreift, die Dinge in die Hand nimmt und zu Ende bringt. Dass er eben nicht immer nur darauf wartet, dass die Chefin alles in die Wege leitet. Entscheidend dafür ist – neben einem hohen Verständnis für die Abläufe im Betrieb –, den richtigen Moment abzupassen.

34 / 35 |

Wenn Sie merken, dass die Vorsitzende sich auf Ihnen in Ekstase geritten hat, stellen Sie unter Beweis, dass Sie richtig zupacken können: Sie helfen ihr mit ein paar wuchtigen Hüftbewegungen, die Sache zu einem guten Ende zu bringen – auch ohne ausdrückliche Dienstanweisung. Das sind Sie sich und der Firma ja wohl schuldig. Ach, und eines noch: Bitten Sie nicht sofort um eine Beurteilung Ihrer Leistung. Denn das kommt in diesem Falle beim Management gar nicht gut an.

Unsere Video-Umfrage zum Theme Liebeskiller im Bett
Unsere Video-Umfrage zum Theme Liebeskiller im Bett

Video-Umfrage: Die absoluten No-Gos im Bett

Das sind für unsere Leser die Liebeskiller im Schlafzimmer
 
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige