Roboter: Roboter-Liebe

Nach Biergenuss sind viele Frauen schön, am Morgen danach wenige. Falls Sie öfter in diese Abschlepp-Falle tappen: Jetzt gibt es einen Roboter, der die Schönheit von Frauen beurteilt.

Der Roboter mit dem Spitznamen „Doki“ könne erkennen, wie feminin das Gesicht einer Frau auf Männer wirke, so die schottische Herstellerfirma Intelligent Earth. Kameras in „Dokis“ Kopf nähmen ein Bild seines Gegenübers auf. „Anschließend analysiert der Roboter bestimmte Gesichtsmerkmale und schließt daraus auf das Geschlecht“, so Firmen-Leiter David Cumming zur BBC. „Das bedeutet: Je mehr eine Frau dem klassischen Weiblichkeitsideal entspricht, desto schneller erkennt Doki, dass eine Frau vor ihm steht.“

Mit Männern hat Doki Probleme
Männer, die wissen möchten, wie männlich sie auf Frauen wirken, werden jedoch vorerst weiter das Spieglein an der Wand befragen müssen. Denn dieses Anliegen bereitet Doki noch Probleme: Frauen machen die Attraktivität eines Mannes weniger am Aussehen fest.

Doki soll nun in Serie gebaut und als Empfangsroboter eingesetzt werden - dort kann er ihm bekannte Personen mit deren Namen ansprechen. Der Preis des schönheitsbewussten Pförtners: Etwa 4500 bis 7500 Euro.

Sponsored SectionAnzeige