Entspannt Autofahren: Wer schwitzt, hupt öfter

Autofahrer, die in klimatisierten Karossen sitzen, reagieren auf Zwischenfälle entspannter und hupen nicht so oft, wie Fahrer in aufgeheizten Autos, stellte eine Arbeitsmedizinerin fest.

Wer beim Autofahren schwitzt, reagiert aggressiver und hupt öfter, als Fahrer in gekühlten Wagen: Wenn der Vordermann an der Ampel schläft, hupen 90 Prozent der Verschwitzten, bei klimatisierten Autos waren es nur 67 Prozent der Fahrer. Diese Untersuchung stellte Barbara Bernhard vom Mainzer Institut für mobile Arbeitsmedizin in einer Expertenrunde auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA in Frankfurt vor.

Die Arbeitsmedizinerin will in verschiedenen Testreihen sogar herausgefunden haben, dass nicht nur die Aufmerksamkeit von Fahrern in aufgeheizten Autos leidet, sondern auch deren Sehschärfe. Sie übersahen demnach fast doppelt so häufig Warnzeichen im Auto und auf der Straße, als die klimatisierten Testkandidaten. Besonders betroffen seien Autofahrer mit Herz- und Kreislaufproblemen. Für die Untersuchungen mussten 80 Personen in Autos bei Temperaturen zwischen 21 und 27 Grad Celsius schwitzen.

Sponsored SectionAnzeige